Veröffentlicht am

Der rechte Weg des Vatikans

Die Päpstliche Akademie der Wissenschaften hält eine frohe Botschaft bereit: Der rechte Weg zur nachhaltigen Landwirtschaft, so wird dort im Mai Eric Sachs von Monsanto hinter verschlossenen Türen erklären, ist die Gentechnik

monsanto41

berichten „Save our Seeds“ auf ihrem TAZblog

Sachs ist nur einer von 40 Wissenschaftlern, die sich zur päpstlichen Klausur über “gentechnische Pflanzen für Ernährungssicherheit im Kontext der Entwicklung” zusammenfinden. Die Organisation und Leitung der Studientage in Rom hat der emeritierte Professor Ingo Potrykus übernommen. Er ist als Erfinder des “goldenen Reis” berühmt geworden, eines Gentechnik-Konstruktes, das durch erhöhten Vitamin A Gehalt den mit Mangelernährung einhergehende Vitamin-A-Mangel bekämpfen soll. Dieses Lieblingskind der Gentechnik-Propaganda ist allerdings seit über 10 Jahren nicht über das Versuchs-Stadium hinausgekommen. Unlängst machte es durch Versuche an Kindern und Erwachsenen in China und den USA von sich reden, die wohl nicht ganz den Regeln des Umgangs mit nicht sicherheitsgeprüften Produkten entsprachen.

Sollte die Gentechnik nun tatsächlich auch noch den päpstlichen Segen erhalten, wäre dies m.E ein weiterer Spatenstich zum  Grab das sich der Papst selbst schaufelt. Ich meine, brauchen wir Menschen auf Erden wirklich einen Stellvertreter Gottes, der Aids als Mittel der Geburtenkontrolle akzeptiert, während er  lebens-u. gesundheitsschützende Verhütungsmethoden ablehnt? Einen stellvertreter Gottes der mit faschistischen Bruderschaften verbandelt ist und triebgesteuerte „Hirten“ auf schutzlose Kinder Gottes loslässt?  Wer so wenig Achtung vor der Schöpfung hat,  von dem darf wohl auch kaum erwartet werden,  dass er sich für die Bewahrung vor dem völligen Ausverkauf dieser Schöpfung  einsetzen wird.

Advertisements

Eine Antwort zu “Der rechte Weg des Vatikans

  1. Pingback: UPDATE: Der rechte Weg des Vatikans « Geheimrätin’s Blog

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.