Veröffentlicht am

Das Salz des Lebens

Schön, wenn man nachdem man wieder mal die halbe Nacht versucht hatte, eine Arbeit fertig zu kriegen, das Kind aber alle halbe Stunde aufgewacht war und wieder ins Bett gebracht werden wollte, dann kurz vor Morgengrauen doch beim Kind liegengeblieben ist  und sogleich wieder geweckt wird, vom bellenden Hund, der eingesperrt in der Besenkammer  claustrophobische Anfälle kriegt,  schön dass wenn man dann runter ins Wohnzimmer kommt,  der laptop schon hochgefahren und bereit auf dem Schreibtisch steht, weil der 2  1/2 jährige offensichtlich  schon Stunden der  internetrecherche hinter sich hat (der obwohl er noch nicht lesen kann, seine Lieblingsseiten ohne Probleme aus der Suchleiste herausfinden und auch alle nebeneinander in einzelnen Tabs öffnen kann…) bevor er dann auf die Idee kommt, seine  liebe Mutter mit einem

selbstgebackenen Kuchen zu überraschen und dafür  alles was irgendwie pulverisiert zu sein scheint, + 1 Ai !  in eine Schüssel schmeisst mit der er  nun, nachdem er den Hund in die Kammer geperrt hat und weil sonst nirgends mehr ein freies Plätzchen auf dem Fussboden zu finden ist, weil heute Reagal-und Schrankausräumgtag ist, in dessen Körbchen sitzt wo er (in seiner Schüssel)  rührend und sichtlich stolz seine Mama anstrahlt, die sich erstmal  freut, dass noch

Espresso da ist und sich sogleich eine grosse Kanne davon aufbrüht und anschließend in  die größte Schale füllt, die sie finden kann, voll Vorfreude auf den ersten Schluck, noch warme Milch und 2 gute Löffel Zucker hinein rührt, trinkt …und dann gleich  wieder ausspuckt, weil irgendjemand (!) den Zucker mit Salz gestreckt hat!

JaJa, Kinder sind das Salz des Lebens…

PS. Das eingefügte Bild hat bis auf den Titel sicherlich wenig mit meiner kleinen Alltags Geschichte zu tun, es ist das Cover eines Buches von Ninotschka Rosca,  die auch als The First Lady of Philippine Literature bezeichnet wird.

[..]Rosca was a political prisoner under the dictatorial government of Ferdinand Marcos in the Philippines (1965-1986). She was forced into exile in the US when threatened with a second arrest for her human rights activism. Rosca has been designated as one of the 12 Asian-American Women of Hope by the Bread and Roses Cultural Project. She worked with Amnesty International and the PEN American Center.[citation needed] Rosca was also a founder and the first national chair of the GABNet, the largest and only US-Philippines women’s solidarity mass organization. She is the international spokesperson of GABNet’s Purple Rose Campaign against the trafficking of women, with an emphasis on Filipinas.[…]

ja ich schweife schon wieder ab, und ziemlich weit, aber es gibt halt eben doch noch weitaus  interessantere Dinge als Salz im Kaffee….

Advertisements