Veröffentlicht am

It's bäd man: Bänk Bänker Bankrott

Kleines Update bezügl. der Textauszüge aus „Bank Banker Bankrott“  (siehe unter youtube Podcast)

Nicht nur Politiker, nein auch Banker haben keine Ahnung von ihrem Geschäft! (laut Aussagen Renè Zeyers 90 % der Bankster – und- das ist ihnen vollkommen wurscht- solange die Inkompetenz profitabel genug ist!) Sie hocken auf ihren Posten, agieren im Auftrag irgendwelcher Lobbys, Konzerne und Technokraten und treiben blind  ihr Unwesen zum Leidwesen der Allgemeinheit. Und auch wenn Frau Ursula von der Leyen eiskalt gelogen hat, so heisst das nicht wirklich dass sie das gemacht hat weil sie  zensieren will. Zensursula mag also der falsche Titel sein. Auch wenn er trotzdem passt und der Dame mit den „christlichen Werten“ wohl noch lange anhaften wird.  Zensieren wollen andere. (und die Zensur findet in der Tat schon lange statt, fällt mir in letzter Zeit beim googln extrem auf, vor allem auch bei wirtschaftichen, „systemrelevanten“ Themen…)

Zensursula ist eine der tanzenden Puppen auf der Bühne die von Technokraten regiert wird. Der freie Informationsaustausch ist für die Puppen nur dahingehend bedrohlich, als dass ihre Fäden durch das Offenlegen ihrer Inkompetenz zerschnitten werden können. Die Puppen zappeln wild umher und suchen sich zu profilieren, machen den Krisenmanager, machen die Kinderschützerin, machen den Vollhorst während die im Dunkeln munkeln um ihre Herrschaft kämpfen. Die Marktkräfte selbst sind es, die diesen Technokraten in die Tasche spielen.

Wichtig ist mir eben vor allem nochmal eines klar zu machen (wurde auch schon in den Kommentaren im  Handelsblatt6tblogg zum Thema angemerkt) nicht nur der freie Informationsaustausch ist in Gefahr, hier geht es vor allem auch um den Erhalt von

Legislative – Judikative – Exekutive

wenn unsere Politiker diese 3 Säulen des Rechtsstaats einfach fällen wollen, indem sie ihren Puppentänze aufführen, dann müssen wir, das Souverän eingreifen. Das sollten wir also bitte im im Auge behalten. Hier geht es nicht allein um das Recht des freien Meinungs-und Informationsaustausch, oder das Recht auf unbeschränkten Internetkonsum. Wir kämpfen hier wirklich für eine echte Demokratie. Merkt euch das ihr Shadow Puppets and Players! Und wir werden nicht aufgeben!

Die richtige Demokratie hat noch gar nicht begonnen! Und da wollt ihr sie schon wieder abschaffen? Nein!

ok, jetzt aber zu den Bäd Bänksters…hier gibt es einen SWR Podcast via youtube

mit René Zeyer der

arbeitete als Journalist und Reporter für Schweizer und Deutsche Zeitschriften, lebte als Korrespondent der Neuen Züricher Zeitung ein paar Jahre auf Kuba und hatte danach als Kommunikationsberater mit Bankern und Finanzdienstleistern zu tun. Diese zum Teil unglaublichen und niederschmetternden Erlebnisse und Erfahrungen schildert er in dem Buch „Bank. Banker. Bankrott. – Stories aus der Welt der Abzocker.“ Und inzwischen engagiert er sich auch als Sprecher von Geschädigten der Lehman-Pleite.

René Zeyer über das Innenleben der Bankenwelt

Im managermagazin gibt es Textauszüge aus Renè Zeyers Buch, unbedingt lesenswert!

Renè Zeyers

Renè Zeyers

Als Ergänzung dazu gibst auf dem ZG Blog die Dokumentation

»Wirtschaft ohne Moral«

Die Doku analysiert das Gebaren von Konzernen und Managern, die sich nur der kurzfristigen Rendite hingeben und dabei keine Rücksicht auf ihre Mitarbeiter nehmen. Interessant sind z.B. die entlarvenden Äußerungen des Vorstandsvorsitzenden der Continental AG, Manfred Wennemer.

Soweit für heute liebe Leute, bis die Tage, keine Frage…

Werbeanzeigen

Eine Antwort zu “It's bäd man: Bänk Bänker Bankrott

  1. Volle Zustimmung.
    Kann das Video zwar mal wieder nicht sehen. ( Das alte flashproblem von uns armen linuxusern, welche nicht ständig updaten wollen ), aber der rest ist absolut treffend.
    Ganz besonders freue ich mich das endlich mal jemand den Mut findet um unsere Zuchtmutter für marktgerecht formatierte Kinder wieder auf das zu reduzieren was sie ist. Die einfache Erfüllungsgehilfin einer pseudowissenschaftlich verklärten Marktreligion. Kontrolle und Zensur wird heute in Vorstandsetagen und Lobbyistengremien entschieden. Und statt finsterer BKA-Beamten sitzen krawattetragende Yuppies in Großraumbüros und machen die Arbeit dafür. Webscanner, bezahlte Blogger, ITler im Großgeschäftlichen Umfeld sind die Kontrolleure der Zukunft. Zursel und der Rest sind nur noch dafür da um Rahmenbedingungen zu stecken. Das schlimme ist, das diese Stoppschilder nicht mal eine Rahmenbedingung sind. Es ist einfach nur das Zeichen einer Regierung welche jeden Blick über den Tellerand der eigenen Marktdoktrin verloren hat. Die Aktion einer alten Frau welche mit erhobenem Zeigefinger ihrem Sohn beim Surfen zusieht.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.