Kleiner Nachschlag aus der Welt des Dressurreitens

Das Ziel ist eben Harmoie, das Miteinander, das Einswerden im Arbeitprozess  (…) den Respekt bekommt man ja vom Pferd nicht grade geschenkt. Den muss man sich erarbeiten. Im Gegenteil, wenn das Pferd auch nur einen Ansatz von Erfahrung damit macht, wie weit es uns körperlich tatsächlich überlegen ist – kann man einpacken.

Lisa Politt als Dressurreiterin

Advertisements

Liebe Genossinnen und Genossen

melde mich hiermit nochmals für eine Weile ab. Bin da (eigentlich schon seit Jahrzehnten) einer heissen story auf der Spur, deren roten Faden ich jetzt endlich entheddern muss. Dieser Faden hat sich im laufe der Zeit nämlich wie eine Schlinge um meinen Hals gezogen. Ich werde die nächste Zeit also damit beschäftigt sein, seinen Anfang zu finden und das Garn Stück für Stück neu aufzurollen. Sollte mir das tatsächlich gelingen, werde ich im nächsten Schritt dann versuchen aus diesem Garn den Stoff für die story zu weben. Das wird sicher seine Zeit brauchen. Wir werden sehn.

Es ist nämlich so, Jesus ist nicht für mich am Kreuz gestorben. Nein, ich wurde selbst dran genagelt. Genauso wie unzählige andere Menschen auf diesem Planeten auch. Ich hab so das Gefühl, dass ich nicht die einzige bin, die aktuell ihren Faden entheddert, den Kopf aus der Schlinge zieht und die Nägel aus dem Fleisch. Wäre doch zu schön, all die schlimmen Erinnungen einfach mal eben aufzulösen und sich hernach ganz neu zu programmieren, stimmts? Ja, das würde vor allem auch diejenigen freuen, die ihr Geschäft mit Kreuzigungen machen. So Leute wie dieser Herr Niemand hier, bzw. dessen Auftraggeber.

zum Abschluss lass ich noch ein schönes Lied von Lisa Politt da. Darin gehts zur Abwechslung mal um was ganz gesundes, robustes.

[UDATE] Gabor Maté über ADD (ADHS)

Ein Vortrag von Dr. Gabor Maté über ADD (ADHS) findet sich in unserem TV-Blog, für alle die es interessiert. (Englisch)

siehe auch Dr. Matés Buch:
Scattered Minds – How Attention Deficit Disorder originates and what you can do about it (im link finden sich Leseproben)

Nachtrag:

Gabor Maté sieht die Ursachen von ADHS hauptsächlich im Stress welchem die Eltern des Kindes ausgeliefert sind und der sich schon während der Schwangerschaft von der Mutter aufs Kind überträgt und die Hirnentwicklung entsprechend beeinflusst. Er betrachtet biologische Prozesse also nicht losgelöst von ihrem gesellschaftlichen Kontext, sondern stellt klar heraus, dass beides eng miteinander verwoben ist.  Folglich sollte ein therapeutischer Ansatz vorrangig darauf gerichtet sein, Stresssitationen in den Familien (bzw. in der Gesellschft allgemein)  zu vermindern und der Fokus weniger auf Verhaltensänderungen der betroffenen Kinder gelegt werden.

[UPDATE] hier noch eine Leseempfehlung zu einem Interview mit Gabor Maté

Dr. Gabor Maté has lived several lives in one. He’s most decidedly a risk-taker: the bestselling author of a controversial book on attention-deficit disorder called Scattered Minds, Maté is a political activist known for his (even more controversial) views on the Middle East, and a physician/psychotherapist who gave up his family practice several years ago to work with HIV-positive heroin addicts on the Vancouver’s downtown east side. Unflinching in the face of criticism, this is a man who will not keep silent about his multiple passions.


Nochmal Hartz V – Social Franchising und was sich dahinter verbirgt

Eine gründliche Anlalyse von Walter Scheile  zum Hartz 5 Gehirnwäsche-projekt der „Minipreneure“ findet sich in der

>>Saarländischen Onlinezeitung.<<

bitte unbedingt lesen!

Merke: Nich nur da, wo Scientology drauf steht,  ist Scientology drin.

Dank an Margareth!

Landraub in Afrika und die mörderische Ignoranz diverser Biohersteller

Leseempfehlung: Jean Ziegler – Afrika: Spekulation mit dem Hunger

[…] 2009 kauften private Hedge-Funds oder spekulative Staatsfonds über 20 Millionen Hektaren fruchtbaren Ackerlandes im Süden der Sahara. Cargill besitzt jetzt 600 000 Hektaren in Äthiopien, Jarch Capital 400 000 Hektaren im Sudan. Der Waadtländer Konzern Addax Bioenergy erwarb soeben 20 000 Hektaren in Sierra Leone, dem zweitärmsten Land der Welt. Dort will er riesige Zuckerrohrplantagen anlegen, um Bioethanol zu produzieren. Auf dem enteigneten Land leben bis anhin Tausende kleiner Reisbauern mit ihren Familien. Sie werden vertrieben und enden in den elenden Slums der Hauptstadt Freetown. Kinderprostitution, Unterernährung, Zerstörung der Familien, permanente Arbeitslosigkeit sind ihre Zukunft.

WAS TUT DIE SCHWEIZ? Der Landraub in Afrika wird konsequent unterstützt von der Weltbank und den meisten westlichen Regierungen. Ihre Rechtfertigung: Es stimme zwar, dass fast ein Drittel aller Menschen Schwarzafrikas unterernährt seien. Aber die Produktivität der afrikanischen Bauern ist sehr gering. Auf einer Hektare ernten sie im Sahel ungefähr 600 bis 700 Kilo Getreide. Dagegen ernten die europäischen Bauern auf der gleichen Fläche durchschnittlich knapp 5 Tonnen. Also sei es besser, man enteigne diese Hungerleider und gebe ein wenig Geld an ihren Staat. Ein paar der verjagten Bauern könnten zudem als Taglöhner bei Addax arbeiten. Der versprochene Addax-Lohn ist 2 Franken pro Tag. Die Argumentation ist mörderisch: Statt für mehr Produktivität in der Landwirtschaft zu sorgen, wird den Bauern das Land weggekauft. Mit der Folge, dass die Zahl der Hungernden und Unterernährten weiter massiv steigen wird. [zum Artikel]

Wir dürfen das nicht zulassen! Rettet der Regenwald hat vor kurzem eine Protestaktion gegen diesen Landraub gestartet:

Aktion: Kein Zuckerrohr für deutsche Autos!

[…]Addax wirbt damit, den europäischen Markt mit 90 Millionen Litern Ethanol pro Jahr beliefern zu wollen. Die gesetzlich vorgeschriebenen und ständig steigenden Beimischungspflichten für Ethanol in Deutschland und der EU haben derartige Vorhaben attraktiv und rentabel gemacht. Sierra Leone ist zudem Partnerland der EU und profitiert vom zollfreien Zugang zum europäischen Markt. Die Investitionen für das Projekt belaufen sich auf 240 Millionen Euro. Nach eigenen Angaben arbeitet Addax mit sieben internationalen Entwicklungsbanken zusammen, darunter die Deutsche Investitions- und Entwicklungsgesellschaft (DEG) aus Köln, die zur Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) gehört.

Die DEG finanziert als einer der größten europäischen Entwicklungsfinanciers Investitionen privater Unternehmen in Entwicklungsländern, um nach eigenen Angaben zu nachhaltigem Wirtschaftswachstum und besseren Lebensbedingungen beizutragen. Doch zu dem Ethanolprojekt schweigt die Bank und veröffentlicht keinerlei Informationen. Das Bundesministerium für wirtschaftliche Entwicklung (BMZ) bestätigte gegenüber Rettet den Regenwald, dass die DEG sehr an der Finanzierung des Projekts interessiert sei. Danach befindet sich das Vorhaben in einem frühen Stadium der Projektvorbereitung durch die DEG, die interne und externe Experten zur Prüfung eingeschaltet habe, einschließlich vor Ort in Sierra Leone.

Bitte schreiben Sie an DEG und BMZ und fordern Sie, jedwede Form der Unterstützung und Finanzierung des Projekts unverzüglich und eindeutig abzulehnen hier klicken und unterschreiben

Siehe auch weitere Protestaktionen bei  rettet den regenwald, wie bspw. die Aktion: Biopalmöl aus Kolumbien: Vertreibung für deutsche Bioprodukte, worüber gestern auch Report Mainz berichtete:

Ps. hab mir erst letztens so ein leckeres Bio- Müsli gekauft, werde das aber solange nicht mehr tun, wie die Biohersteller ihre Produkte nicht  auf heimische Pflanzenöle umzustellen und sich für eine rasche Rückkehr der vertriebenen Kleinbauern in ihr Land einsetzen.