Auf der Walz

Aufgrund familiärer Turbulenzen und der Wiederaufnahme meiner Karriereplanung im „Außendienst“ (soll heißen, außerhalb dieses Haushalts) werde ich  in nächster Zeit wohl leider nicht mehr regelmäßig dazu kommen, hier meinen Senf reinzustellen. Es kann sogar sein, dass wir kurzfristig umziehen müssen, um unsere Eigeninitiative in einer anderen Stadt unter Beweis zu stellen.  Es deutet jedenfalls alles drauf hin, dass zumindest ein Teil meiner Familie mal wieder outsourcen muss und eine zeitlang sowas wie „auf Montage“ macht.

Was genaues weiss man noch nicht,  das einzige was ich weiss ist, dass ich meine Kinder, mich und den Hund schnellstmöglich aus aus diesem Hartz IV-Alptraum befreien muss.

Und da es in dieser schönen Stadt hier offensichtlich keine „Erwachen“ mehr für uns alle gibt, packen wir vorerst einfach mal die Koffer. Was bleibt, ist ein Walzer…

Bis die Tage, keine Frage

hier oder in einem der vielen anderen Bloghäuser..

Greetz von G.

Nachtrag: hol mal eben noch meinen comment von unten hier hoch, denn  eins wollte ich schon nochmal klarstellen.  Was Hartz IV mit Familien macht ist schlichtweg kriminell. ich werde mir sobald ich da raus bin und wieder klar sehen kann, einen Anwalt suchen und auch nachträglich noch klagen.  Denn noch haben wir ein Grundgesetz und Grundrechte. und was wir hier alles erlebt haben ging ja tatsächlich bis zur Körperverletztung. Eine meiner Töchter konnte sich der Hartz IV Strafverfolgung dann auch nur entziehen, indem sie für ein Jahr zu ihrer Oma evakuierte wo sie dann den Schulabschluss in Ruhe nachgeholt hat ( ähnl. Beispiele hier: http://www.spiegel.de/schulspiegel/leben/0,1518,707608,00.html). Sie macht jetzt ihr Fachabi und das lasse ich ihr auch von keinem Fallmanager der Welt sabotieren. Jetzt ist das 2. Kind an der Reihe – keiner in der Schule, auf dem Jugendamt oder sonstwo wollte wissen, weshalb ein so kluges Kind plötzlich so schlapp macht.  Man sorgt sich da wohl, aber wenn man dann zu hören kriegt, was Sache ist, macht man schnell die Ohren zu und marschiert weiter auf seiner Laufbahn. „man“ hat mit alldem ja nichts zu tun. Nicht dass wir hier nicht auch genug eigene Probeme hätten, aber die sollten uns eigentlich reichen. Es kann nicht angehen, dass einem täglich immer noch mehr oben drauf gepackt werden. Das hält kein Esel mehr aus und schon gar kein Mensch.

Zeit, den letzten Rest an Selbstbestimmung einzupacken und zu gehen. Ob der Plan aufgeht, steht zwar noch in den Sternen, aber die leuchten wenigstens noch.

flatteur!

auch unser kleiner flatteur geht heute mit uns auf die Walz…

Advertisements

Dinkelmedizin

Unser lieber, grundgütiger Hund lebt wieder! Nachdem er am vergangenen Montag spontan zusammengebrochen war und danach nur noch wie ein Besoffener torkelte, sich erbrach u. nichts mehr fressen und trinken wollte,  stellte der Tierarzt, der ihn am späten Abend noch notbehandelte, hohes Fieber und eine Virusinfektion fest. Unsere Haustierärztin bestätigte dann am drauffolgenden Tag nach einer Blutuntersuchung ein akutes Nierenversagen und meinte, sie könne ihm zwar noch Infusionen geben, wisse aber nicht ob das überhaupt noch Sinn machte und man ihn nicht besser gleich einschläfern sollte.  Wir kratzten also erstmal das ganze Kindergeld zusammen, ließen ihm die Infusionen geben und verabreichten ihm zudem noch Antibiotika und ein homöopathisches Mittel für die Nieren, das ihm sichtlich gut tat. Seit gestern frisst u. trinkt er endlich wieder richtig und schafft auch den Treppenab-und aufstieg wieder ohne zu torkeln und abzustürtzen. Und heute waren wir erstmals sogar wieder drüben, auf den grünen Hügeln und er sprang dort sichtlich vergnügt über die Wiesen.

Nun müssen wir natürlich zusehen, wie wir das „zweckentfremdete“ Kindergeld wieder reinholen, aber das soll hier heute nicht Thema sein. Nur soviel – wer in der Harzt IV-Falle sitzt und  keine Freunde u. Verwandten hat, die ihn, wenn er zusätzlich in Not gerät, unterstützen können, der sieht nicht nur alt aus, nein, der altert unter Umständen tatsächlich im Zeitraffer. Er kann sprichwörtlich binnen weniger Stunden einfach hinweggerafft werden, so wie das unserem Hund um haaresbreite ergangen wäre.

Warum ich das hier kund tue? Weil ich neben dem Propagieren der Homöopathie für Tiere hier ausnahmsweise noch einen kl. Ernährungstipp zum Besten geben will. Unser armer Hund bekam bislang immer nur billiges Trockenfutter, abgesehen von dem einen oder anderen Leckerli oder den Essensresten meines Söhnchens.  Nach diesem Schock aber, soll er absofort nur noch gesundes Futter zwischen seine alten Zähne kriegen – ich koche ihm jetzt jeden Tag Dinkel, das ich mit Knofi, (u. auf anraten des Arztes aktuell auch mit guter Butter!)  und ein wenig (leider nur) Dosenfleisch anreichere. Ich habe ausgerechnet, dass das tatsächlich nicht mehr kostet als gewöhnliches Trockenfutter und zudem noch wahre Wunder wirkt. Ein 5 Kilo Dinkelsack kostet ca. 10 Euro und sollte nach meinen Berechnungen als Grundlage für einen ganzen Monat reichen. Dazu mischen kann man alles was dem Hund schmeckt und der jeweilige Geldbeutel noch hergiebt.

Natürlich ist Dinkel auch für Menschen sehr gesund. Und wer kein Brot mag, kann es sogar trinken! Nämlich als wohlschmeckendes Bier! Ich persönlich genehmige mir immer mal wieder vorsorglich ein solches Dinkelbierchen.  Kennen u. schätzen gelernt habe ich das,  als ich während meiner Selbstständigkeit die Krankenkassenbeiträge nicht mehr zahlen konnte und daraufhin prompt mit einer Nierenbeckenentzündung und Nierensteinen bestraft wurde. Wir hatten damals noch keinen Hausarzt in der Stadt, weil wir noch nicht lange hier wohnten und bis dato auch nie krank waren. Sogut wie jeder Arzt, den ich anrief und um Hilfe bat, wollte mich nur untersuchen, wenn ich ihm zuvor einen Hunnie auf den Tisch legte.  Ich versuchte natürlich mit allerlei Tee’s, die Schmerzen zu lindern, leider vergeblich. Da brachte mir eines Tages meine Ladennachbarin, die Wirtin eines ayurvedischen Restaurants ist, ein paar Fläschchen Dinkelbier vorbei, die ich dann jeden abend nach Geschäftsschluss „einnahm“. Bis ich dann endlich, bei der ich weiss nicht wievielten Ärztin die ich anrief, einen Termin bekam, mit der Zusage, erstmal kostenlos untersucht zu werden, hatten sich die fiesen Nierensteine schon aufgelöst!

Holy Hildegard, dieses Dinkelzeugs hat’s echt voll druff, bzw. in sich!

Gevatter Ackermann und die geplünderte Republik

Gevatter Ackermann wird für seine herausragenden Leistungen“, dem Staat Milliardenbeträge abzupressen, zum Bankster des Jahres 2009 gekürt. Die Geplünderten der Republik neigen ihr Haupt in Demut und Dankbarkeit.

Wer sein Leben lang malocht hat und ein paar Jahre vor Renteneintritt seinen job verloren hat, sei es weil die Maloche seine Gesundheit ruiniert hat, oder weil er duch eine jüngere, konstengünstigere Arbeitskraft ersetzt wurde,  sei es weil die Firma ausgelagert hat oder bankrott gegangen ist, unwesentlich – der Geschädigte verzichtet natürlich „freiwillig“ zu Gunsten des barmherzigen Gevatters auf seine Rentenbeiträge, gegebenenfalls natürlich auch auf seine Erwerbsminderungsrente. Und nicht nur das, er läßt sich sogar freiwillig in ein 25 Quadratmeter großes Wohnklo umsiedeln, sofern er zu den Auserwählten gehört, denen ein solcher Luxus überhaupt in Aussicht gestellt wird. Alle anderen finanzieren die überschüssigen Quadratmeter selbstverständlich aus eigener Tasche, auch wenn ihnen diese gerade von einem staatlich subventionierten Handtaschenräuber entrissen wurde –  wen kümmert das schon, es bleiben ja immer noch ein paar Rippen, aus denen ganz sicher noch was rauszuschneiden ist.

Wer noch jung und bei Kräften ist und meint, er könne sich erlauben, trotz seines Niedriglohns Kinder in die Welt zu setzen, wird freilich einsehen, dass gerade für ihn und seine Brut kein Elterngeld zur Verfügung steht, denn es ist schließlich ein Naturgesetz, dass nur dem, der auch hat, gegeben werden kann. Auch wer das Glück hat,  mit seinem Einkommen noch ein paar Euro über dem Existenzminimum zu liegen, weiss mitlerweile, dass er nur durch eine drastische Wohngeldkürzung Anspruch auf Hartz IV – und somit auch auf eines dieser 25 m² Luxus-Wohnklos hat und wird die Kürzung folglich mit großer Dankbarkeit begrüßen.

Wer krank ist, sollte sich so lange wie möglich schonen und Arztbesuche zumindest so lange hinauszögern, bis er so geschwächt ist, dass er diesen nicht mehr selbstständig aufsuchen kann. Würden nämlich alle Patienten so verantwortungsbewusst handeln, könnten sich die Hausärzte endlich ihre teuren Praxen sparen und ihre Dienste einfach mobilisieren. Und auch wenn die Ärzte dann bei ihren Hausbesuchen oftmals nicht mehr tun könnten, als den Totenschein auszustellen, so würden dann doch immerhin die Kassen ganz erheblich entlastet, was sich leztlich nur positiv auf die Versicherungsbeiträge auswirken würde.

Freuen wir uns also, der Sozialstaat hat endlich feddich und der Weg in die grenzenlose Freiheit kann ungehindert gepflastert werden – gepflastert durch unsere Eigenverantwortung und Solidarität mit den Mächtigen dieser Welt. Unsere Devise ist des Schmiedes Glück – spekulieren wir damit und säen es aus, auf dem fruchtbaren Ackerland der freien Märkte!

flatteur!

unser kl. flatteur geht heute  an das Welt-Wohnklo-Musikprojekt von Wilfried Schmickler

Warum gibt es eigentlich kein Friedensministerium? [update]

Und keinen Friedensminister?

Dennis Kucinich und Johan Galtung im Interview mit Paul Jay von the real news:

THE FALL OF THE US EMPIRE – AND THEN WHAT?

[Update] Teil 2 des Interviews jetzt online auf the real news:

THE FALL OF THE US EMPIRE – AND THEN WHAT? Pt.2

Dennis Kucinich and Johan Galtung: Will the Empire end consciously, or in blood kicking and screaming?