Veröffentlicht am

Wanted: Powerfrau mit behaartem Biss!

So, genug pausiert. Ich habe eben mein altes Poesiealbum verbrannt.

Veilchen und Vergißmeinnicht?! Bescheidenheit als Zierde? Und sich dann auch noch beklagen, dass immer nur die anderen die hochtoupierten Stellen auf der Karriereleiter erstöckeln?!

Nene, liebe Frauen, so wird das nichts. Warten Sie nicht darauf,  bis ihnen irgendjemand ihre High Heels schustert, da können sie nämlich lange warten! Kaufen sie sich lieber noch heute selbst welche! Und zeigen sie ihrem ChefChef doch endlich mal, wo die Hacke sitzt!

Machen Sie es wie diese Frau Knarz  hier, in dem großartigen Frowen-Powercoaching Zeitvideo, oder wie jene Frau Knarz aus dem Jobwunderministerium!

Und denken Sie daran, wer hoch hinaus will, kann auch tief fallen! Unternehmen Sie also unbedingt eine Probefahrt, bevor sie in den Karrierlift steigen. Testen Sie den Aufzug vorab auf seine High Heeltauglichkeit.  Gibt es dort irgendwo Spalten oder Rillen,  in denen der  Absatz hängen bleiben könnte?  Und wie steht es mit dem Schuhwerk der Kollegen?  Nur wer seine MitbewerberInnen genau kennt, weiss wie er seine eigenen Stärken am Besten einsetzen kann.

Also, Frowen! Hört endlich auf zu klagen und zu problematisieren, packt euch für den Notfall eine Tube Superkleber in die Duce&Banana Tasche und dann rein in den Lift nach oben!

PS. Dasselbe gilt natürlich auch für die Herren der Wertschöpfung. Nur dass es bei deren Schuhwerk natürlich weniger auf die Spitzen der Hacken, als auf Trittfestigkeit ankommt!  Und das sollten sich gerade auch die älteren Semester dieser Gattung an ihren Badezimmerspiegel pinnen! Also, werte Ü-50ger Ingenieure, merken Sie sich folgendes, wenn ihr Fallmanager Sie demnächst wieder auf Montage nach Sibirien schicken will:

Wer sich etwa im Vorstellungsgespräch das Paradies ankündigen lässt, der wird nicht nur belogen – er lässt sich auch belügen. Hat er vorher recherchiert, wie es in dieser Firma zugeht? Hat er über Soziale Netzwerke Kontakt zu Firmenmitarbeitern gesucht? Ist er nach Feierabend einmal in den Bus vorm Firmengebäude eingestiegen, um zu erleben, wie es den Mitarbeitern nach einem Arbeitstag geht?

Und denken Sie daran, noch bevor Tucholsky so treffend kommentierte:

»Wenn der Deutsche hinfällt, steht er nicht auf, sondern sieht sich um, wer ihm schadenersatzpflichtig ist«

wusste  schon Rousseau:

«Der Reiche trägt das Gesetz in seinem Geldbeutel.»

Advertisements

2 Antworten zu “Wanted: Powerfrau mit behaartem Biss!

  1. Für die Herren der Wertschöpfung möchte ich noch anfügen, dass man sich gemäß Knarzens Coaching karrierebewusst informieren sollte, was der Zeitgeist erfordert.

    Für die Ü50 iger vielleicht ein wenig gewagt, aber wenn’s der Fallmanager fordert, macht es Sinn sich über die Stangenmodelle Gedanken zu machen.

    (Dieser Wehler ist ein lausiger Anfänger 😉

  2. Sorry, Wehrle, nicht Wehler. Aber ich hab da so einen Wehler in Erinnerung, der sich genauso anhört, und jetzt mit Wehrle als Background, selber mittelschichtige Protagonisten im Leistungsfieber zudröhnt.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.