Montag gar nix, Dienstag gar nix, Mittwoch gar nix…

Aus malochebedingten Zeitmangelgründen  präsentiere ich hier und heute den treuen Bloghausgästen mal wieder ein nettes Liedchen von den FUGS. Worum es da geht? Eben um gar nix:

ps. an alle mailschreiber, bitte nicht böse sein, wenn ich nicht direkt antworte, melde mich a.s.a.p.!

Advertisements

Vorwärts ins 19. Jahrhundert oder zurück in die Zukunft?

Als Ergänzung zu Robertos Beitrag: Konservativ, progressiv – diese Unterscheidung wird täglich dümmer! und Feynsinns Steuergeschenke

hier noch ein interessantes Gespräch mit Professor Crotty auf the real news

(Wie hüben so drüben: Agenda 2010 Global und Total)

James Crotty: Right-wing billionaires use crisis to weaken social safety net

Professor Crotty is a macro economist with broad interests whose research in theory and policy attempts to integrate the complementary analytical strengths of the Marxian and Keynesian traditions. His writings have appeared in such diverse journals as the American Economic Review, the Quarterly Journal of Economics, the Cambridge Journal of Economics, the Review of Radical Economics, Monthly Review, the Journal of Post Keynesian Economics, and the Journal of Economic Issues, and in many edited collections. His research interests include: economic methodology; the implications of radical uncertainty for macro theory and policy; theories of financial markets and their implications for understanding financial booms and crises; Marxian and Keynesian perspectives on investment theory; the structure and performance of the global neoliberal economy; theories of competition and their impact on theories of macro dynamics; the financialization of the nonfinancial firm; and the political economy of South Korea.

siehe auch: 6 wesentliche Gründe für das Wiederaufleben der Rep’s

Kein Bock mehr auf Benztown für Bonzen

Ich zitiere mich heute mal selbst, bzw. meinen comment bei flatter:

Geheimrätin meint:
November 13th, 2010 at 15:39

Also bei allem Respekt für wirklich engagierte Gewerkschafter. Aber es gibt Dinge, für die ich echt zu alt bin. Z.B. Kundgebungen von Gewerkschaftern oder Schulreformern die mit dem Zitieren von Bertelsmannstudien(!) für bessere Bildung kämpfen.

Ich platzte nun vorhin, leider wie immer verspätet, genau in eine solche Kundgebung hinein und – nahm sofort wieder Reißaus.

Ne, das kann doch alles nicht mehr wahr sein. Und wie ich meinen Unmut kundtue, quatscht mich ein Gewerkschafter von der Seite an und meinte, es gehe doch auch um meine Bildung! Ich sags ja – die BILDerberger sind mitten unter uns.

Was mach ich also mit dem angefangen Tag – mich an die Arbeit mit dem renovieren. es gibt hier so ein altes kl. leerstehendes “Atelier” in dass ich demnächst umsiedle und mich damit dann der Willkür wuchernder Immobilienhaie entziehe. Soweit ist es schon mit mir gekommen, dass ich die “Eigenintitative” mitlerweile derartig verinnerlicht habe u. lieber auf kleinstem Raum mich zusammenraffe als mich weiterhin der Raffgier und Willkür irgendwelcher Immobilienspekulanten auszusetzen. Denn eins ist klar, es kann nicht nur um höhrere Löhne gehen, es muss vor allem darum gehen, weniger malochen zu müssen und mehr Zeit zu haben um all das tun zu können, was getan werden muss und will! Zum bsp. Zeit für Kinder und Bildung in Form von Leben zu haben. Zeit für Kreativität und solidarisches “schaffe”. Zeit für Gartenbau und innerstädtischen Fortschritt auf der Basis kommunaler Selbstgestaltung.

Sorry an alle engagierten Gewerkschafter, aber das war echt zuviel. In dem Fall halte ich Haus-(gegebenenfalls auch Bahnhof-)besetzungen für wesentlich nachhaltigere Aktionen als Trillerpfeifen und schlaftrunkene Sprüche. Ich sehe einfach keinen Sinn mehr darin.

Ps. ich beziehe mich auf diese Veranstaltung

Karneval für die Innere Sicherheit – Die Sauerlandzellen

Nachdem sich also dieser junge sauereländische Islamist Kevin S. laut Aussagen des Landeskriminalamt in den vergangenen Wochen und Monaten zunehmend radikalisiert hat, konnte er jedoch während dieser Radikalisierungsphase nach Angaben des saarländischen Verfassungsschutzes  leider „kein Netz“ zu der Terrororganisation Al-Kaida knüpfen. Auch habe er Daniel Schneider nicht persönlich gekannt.

Gestern nun

hat der Anwalt des unter Terrorverdacht stehenden Kevin S., Christian Kessler, dem Saarländischen Rundfunk gesagt, sein Mandant sei von einem V-Mann der Polizei dazu gedrängt worden, die Erpressungsvideos zur Freilassung des verurteilten Sauerlandterroristen Daniel Schneider aufzunehmen und ins Internet zu stellen.

Da nun diese Aktion aber eben leider fruchtlos blieb und zu keiner Vernetzung mit der Terrororganisation Al Kaida geführt hat,  muss der arme islamisitsche Tropf nun eben einsitzen und im Knast sein Abitur nachmachen.

Der Verfassungsschutz hält derweil Ausschau nach neuen AnwärterInnen in Sachen Islamistischer Terror. Tatkräftige islamistische TerrornetzknüpferInnen senden ihre Bewerbung bitte direkt an das Bundesamt für Verfassungsschutz (http://www.verfassungsschutz.de)

PS. und all diejenigen, die gegen ihren Willen vom Verfassungsschutz dazu genötigt werden, Terror-Drohvideos ins internet zu stellen, können  ab sofort  über eine eigens vom BfV eingerichtete Terrorhotline Beschwerde einreichen:

Aufruf gegen Terror und Gewalt!

Terrorismus ist verabscheuungswürdig und mit politischen oder religiösen Absichten nicht zu begründen. Er bedroht die Freiheit und das friedliche Zusammenleben aller Menschen. Der islamistische Terrorismus diskreditiert zudem den muslimischen Glauben.

Das Bundesamt für Verfassungsschutz (BfV) hat nach den Terroranschlägen vom 11. September 2001 seine Bemühungen zur Aufklärung des islamischen Extremismus und des islamistischen Terrorismus deutlich verstärkt.

In Anbetracht des Ausmaßes der Bedrohung durch den islamistischen Terrorismus wenden wir uns an alle Mitbürgerinnen und Mitbürger – insbesondere an diejenigen muslimischen Glaubens – und bitten um Ihre Mithilfe:

  • Sind Ihnen Planungen von Gewaltakten bzw. Terroranschlägen bekannt?
  • Kennen Sie Personen, die in Planungen von Gewaltakten und Terroranschlägen eingebunden sind?
  • Werden in Ihrer Umgebung Personen für solche Planungen angeworben?

Ihre Hinweise können für uns von großer Bedeutung sein und möglicherweise Menschenleben retten. Sie erreichen uns unter:

Telefon: +49(0)221 – 792 – 3366
E-Mail: HiT@bfv.bund.de

Unser Hinweistelefon ist ganztägig erreichbar.
Von montags bis freitags ist in der Zeit von 09.00 – 15.00 Uhr eine türkisch- bzw. arabischsprachige Betreuung möglich. Den Anrufern wird Vertraulichkeit zugesichert.

http://www.verfassungsschutz.de/de/hinweistelefon/