[updated] Noch ein allerletzter Gruß an die Marginalisierten und ihre Peiniger

Wer sich von Verbrechern regieren lässt, wer von Verbrechern  verfasste Gesetze „legitimiert“ braucht sich nicht darüber zu wundern, dass er nicht in einem Land der Dichter und Denker,  sondern in einem Land der Richter und Henker lebt.

Das Bonner Grundgesetz bedarf auch heute noch keines Kommentars – hier gehts weiter…

Ps. Es gibt keine Legitimation für kriminelle Gesetzgeber, die Menschen in Lager sperren und sie ihrer Menschenrechte berauben. Es gibt auch keinerlei Legitimation für kriminelle Hartz Gesetzte, auch Grundrechte lassen sich nicht sanktionieren (!)

——————————————————————–

Das SGB II ist ungültig! (noch mehr infos dazu hier)

Grundrechteforum

Steuern und Grundrechte

Das Grundgesetz*

Allgemeine Erklärung der Menschenrechte

*nachtrag : ergänzend zu rauskuckers anfrage u. in den kommentaren , siehe auch: http://www.verfassungen.de/de/gg.htm – mit Änderungsindex

nachtrag 2: ergänzend sei hier noch auf folgendes Gespräch mit dem Zürcher Psychiater und Philosophen Daniel Strassberg hingewiesen: Atemmasken gegen die Krise

und noch ein nachtrag 3: da vermutlich die wenigsten überhaupt irgendwelchen links folgen, will ich hier abschließend auch noch auf den vorigen Beitrag im oben verlinkten Blog hinweisen:

Hitlers Eliten nach 1945, die Juristen

und den darin enthaltenen Filmbeitrag auch hier noch anhängen:

sowie diesen hier:

Wir wollen die Fessel des Gesetzgebers, so Thomas Dehler im parlamentarischen Rat oder die unbewältigte Vergangenheit – die FDP und die Nazis

Und ich sags nochmal: Es gibt keine Legitimation für kriminelle Gesetzgeber, die Menschen in Lager sperren und sie ihrer Menschenrechte berauben. Es gibt auch keinerlei Legitimation für kriegerische Raubzüge, noch für kriminelle Hartz Gesetzte, genausowenig wie sich Grundrechte sanktionieren  lassen (!)

Advertisements

Riders on the storm

Die Drama Queen sagt erst mal Bon Voyage. Spätestens wenn dann hier der Himmel selbst dämonisiert und beschossen wird,  nachdem alles Irdische abgegrast ist und in Tümmern liegt und die Menschen der Spalterei müde geworden sind und sich nur noch nach Frieden und Gerechtigkeit sehen, wenn dann plötzlich böse Aliens, grüne, graue, rote und blaue aus dem Hut gezaubert werden,  wenn all die Horrorbesessenen und wild gewordenen Hollywoodparanoiker ihren Wahn hinaus ins All projezieren, der Himmel selbst in Gut und Böse unterteilt wird, spätestens dann komme ich zurück, jung, schön und außeridisch kraftvoll!  😉

Im Interesse der allergemeinsten Niederträchtigkeit

sollen die Habenichtse verrecken oder sich gefälligst zwangssterilisierern lassen. Sie sollen tief unten im Stollen Schrauben drehen und das Getriebe ölen, sie sollen ihre Tage unter Tage und zwar bis zum letzten ihrer Tage verbringen und in ihrem ganzen Leben nie wieder die Sonne zu Gesicht bekommen.

Das sind WIR diesem Demokratischen Rechtsextremisten Staat schließlich schuldig.

Jobcenter Braunschweig kürzt für junge Schwangere die Leistungen um 100 Prozent -weiterlesen bei Klaus Baum

Der Slogan lautet: Mut gegen die Menschlichkeit: Wir zeigen unser wahres Gesicht!

Ps. Auf dass unser demographisches Problem endlich nachweislich und nachhaltig sichtbar werde,  die Herren Maschmeier & CO ihre Herzen für Kinder auf den Showbühnen der Welt auszuschütten mögen und in Folge dann auch die Hinrichtung der Alten legitimiert werde.  Die Reise nach Jerusalem, der Sieger darf den Stuhl behalten.

PPS. Und Heckler & Koch und all die netten Waxtums-Co KGs freuen sich schon auf die Tage die da kommen, wenn Fallmanger, Banker und Terrorbrigaden ihre Knarren bei ihnen bestellen.

Wer oder Was ist der Feind des Friedens und Wo hat sich der Schuft nur versteckt?

Barong Gong Gong

Zwei Diener der Königin unterhalten sich über das Schicksal ihres geliebten Herrn, des Prinzen Sadewa, der an diesem Tag der Todesgöttin Batari Durga geopfert werden soll. Ihre Unruhe verstärkt sich, als eine der Hexen (eine Schülerin von Batari Durga) erscheint. Sobald sie wieder verschwunden ist, schicken sie dem Premierminister eine Nachricht, dass er schnell kommen möge.

2. Akt Der Premierminister erscheint, gefolgt in einigem Abstand von der Königin, der Mutter Sadewas. Die Königin ist tief beunruhigt bei dem Gedanken, ihren Sohn opfern zu müssen. Da die Hexe befürchtet, die Königin könnte ihre Meinung ändern, verhext sie die Königin, so dass diese – verwirrt – beginnt, ihren Sohn Sadewa zu schlagen. Schließlich befiehlt die Königin dem Premierminister, den Sohn zu dem Friedhof zu bringen, wo die Todesgöttin lebt.

3. Akt Der Premierminister, der Sadewa wie seinen eigenen Sohn liebt, weigert sich, den Befehl der Königin auszuführen, so dass die Hexe auch über ihn einen Fluch ausspricht. So bringt der Premierminister Sadewa zum Friedhof, wo er ihn vor dem Haus des Todesgottes an einen Baum bindet.

4. Akt Der Gott Shiva erscheint in Gestalt eines Priesters. Als er Sadewa sieht, hat er Mitleid mit ihm und macht den Prinzen unsterblich.

5. Akt Batari Durga erscheint. Als sie Sadewa sieht, möchte sie die Opferung unverzüglich durchführen. Als Batari Durga erkennt, dass Sadewa unsterblich geworden ist, gibt sie sich geschlagen. Um erlöst zu werden und in den Himmel zu kommen, bittet sie Sadewa, sie zu töten.

6. Akt Auch Batari Durgas höchste Schülerin Kaleka möchte gern erlöst werden. Aber Sadewa weigert sich, ihr zu helfen. Mit Hilfe ihrer magischen Kräfte verwandelt Kalega sich in einen wilden Eber, wird jedoch von Sadewa geschlagen. Auch als sie sich einen riesigen Vogel verwandelt, wird sie von Sadewa besiegt. Als sie dann jedoch die Gestalt der schwarzen Hexe – der mächtigen Rangda – annimmt, kann Sadewa sie nicht mehr schlagen. Bei einem erneuten Versuch, sie zu unterwerfen, verwandelt Sadewa sich in den Barong. Sie kämpfen miteinander. Da sie aber gleich stark sind, kann keiner den anderen besiegen. Daraufhin ruft der Barong seine Anhänger zur Hilfe.

7. Akt Die Anhänger des Barong erscheinen, ausgerüstet mit Krissen (Kris = Malaien-Dolch) von magischer Kraft. Als sie die schwarze Hexe angreifen, versetzt diese sie mit Hilfe ihrer Hexenkunst in eine Gemütsstimmung, in der sie sich verärgert gegen sich selbst wenden und ihre Körper mit den Krissen durchbohren . Dann erscheint der Barong und löscht den Einfluss der schwarzen Hexe aus.

In dieser kleinen Zwischenszene sehen wir den Barong und seinen treuen Freund, den Affen…(ab min 5:14)

Der Geist des Friedens wird geboren aus der Erkenntnis dessen, was dieses Geistes Feind ist

Noch eine Ergänzung zum letzten Post

Als good old Chesus sagte: „Ich bin nicht gekommen, Frieden zu bringen, sondern das Schwert!“ dann ist war das kein Aufruf zur Gewalt, sondern es war und ist ein Aufruf zur Erkenntnis!

Es gibt keine Waffe, kein Schwert und keine Bombe die den Feind des Friedens bekämpfen kann außer eben diese Waffe der Erkenntnis, die Erkenntnis darüber,  wer bzw. was verdammt noch mal der Feind des Friedens ist!

Die Zeit, sich diesen Erkenntnisgewinn zu erarbeiten, fehlte in Nazideutschland. Hier breitete sich der Antihumanismus aus wie die Pest.

Und auch heute noch breitet sich der Antihumanismus aus wie die Pest und der Feind ist ungreifbar geworden. Der personifizierte Hitler hat sich aufgelöst und seine Überreste vergiften das Wasser aus dem wir trinken. Es kann uns heute also nur noch die Erkenntnis retten, die Erkenntnis darüber, wer und was verdammt nochmal der Feind des Friedens ist!

PS: Immer noch viel zu viele von uns erkennen den Antihumanismus hinter seinen vielen Verkleidungen nicht – doch all diese Verkleidungen sind nichts anderes als Illusionen: Der Kaiser ist nackt!