Kartoffeln, Dünger, Unkraut

Als ob es demjenigen der ums Überleben kämpft, darum ginge, irgendetwas haben zu wollen, was ihm nicht zustünde!

Was? Der Habenichts will leben?!  Soll er erstmal etwas geben, bevor er die Hand aufhält, tut er das nicht, oder gibt er womöglich das Falsche, ist er eben ein Taugenichts und Taugenichtse taugen eben nichts.  So war das doch schon immer. Jeder Gärtner weiss das doch. Wer Kartoffeln ernten will, muss Unkraut jäten und ein wenig Dünger unter die Erde mischen.

Kartoffeln, Dünger, Unkraut

Legen wir also erstmal eine Datei an, beginnen wir mit der Geburtsurkunde. Da haben wir zumindest mal den ersten Beweis für eine Existenz. Ab sofort gilt es dann zu überprüfen, ob  diese nachgewiesene, dokumentierte Existenz überhaupt existenzberechtigt ist.

Wie sieht es mit dem Brabbeln aus? In welchem Alter konnten welche Worte benannt werden? Wann wurden die ersten Schritte selbstständig und ohne Hilfe getätigt?

Erstellen wir also Existenzprofile. Um diese Existenzprofile so lückenlos wie möglich erstellen zu können, gilt es eine staatliche Betreuungspflicht ab dem 1. Lebensjahr einzuführen. Hier kommt uns zu gute, dass der Ausbau staatlicher Kindertageseinrichtungen parteiübergreifender Konsens ist. Auch die wachsende Kinderarmut und die Überforderung von immer mehr Eltern alamiert uns zu schnellem Handeln.

Der Ausbau der Betreungseinrichtungen sowie die Einführung der Betreuungspflicht ab dem ersten Lebensjahr finanziert sich vor allem durch die so eingesparte Zeit – der Bildungsweg kann also gestrafft und verkürzt werden. So kann das Einschulungsalter dann auch um 3 Jahre vorverlegt werden und das 3-gliedrige Schulsystem bereits ab der ersten Klasse greifen.

Die Auswertung der von Geburt an lückenlos erstellten Profile, unter Berücksichtiung der genetischen Disposition der jeweiligen Existenz, entscheidet dann über den einzuschlagenden Bildungszweig und minimiert die Gefahr etwaiger Fehlbesetzungen ganz entscheidend.

Als ob es demjenigen der ums Überleben kämpft, darum ginge, irgendetwas haben zu wollen, was ihm nicht zustünde!

Wie meinen?

Kartoffeln, Dünger Unkraut, darum geht es!

Advertisements

Laufzeitverlängerungen als "Brückentechnologie" hin zu einem "grünen" Imperialismus der Zukunft

So in etwa läßt sich wohl zusammenfassen, um was den Herren Ressourceneigenern der Konzerne und ihren Handlangern geht. Hermann Scheer ist tot, es lebe Joschka Fischer. Man muss schließlich in die Zukunft investieren, denn wir alle wissen es, das Öl geht langsam aber sicher zur Neige. So stehen nun auch die ersten, neu entwickelten Biospritfighter bereit, für schöne neue grüne und klimafreundlichen Ressourcenkriege. Da gibt es dieses Lithium in den Händen von Linksextremisten, das befreit werden muss, da müssen fatamOrganische Großprojekte in der Sahara realisiert werden, die den Konzernen auch in grüner Zukunft ihr Monopol und ihre grünen Profite sichern, da gibt es Fische die gefangen* werden müssen und  Menschen die den sozialen Frieden bedrohen, müssen mit Drohnen kontrolliert werden.

Wir haben also alle Hände voll zu tun. Das Land braucht windige Ingenieure und großzügige, gemeinnützige Spender. Und einen König, der noch weiss was es heißt, Brücken zu bauen.

*siehe hierzu auch folgendes Interview mit Sidi Omar, zur Lage in der Westsahara. Von Anis Hamadeh.

nachtrag: sowie folgenden Beitrag auf Lebenshaus Alb

Wirtschaftskriege

Der Berliner Verteidigungsminister bestätigt den Zusammenhang zwischen deutschen Wirtschaftsinteressen und Interventionen der Bundeswehr. Man müsse in Deutschland „noch einiges tun“, um dieser Erkenntnis zum Durchbruch zu verhelfen, sagte Karl-Theodor zu Guttenberg auf der diesjährigen „Berliner Sicherheitskonferenz“, die gestern zu Ende ging. Ebenfalls am gestrigen Mittwoch hat das Bundeskabinett beschlossen, die Intervention der deutschen Kriegsmarine vor dem Horn von Afrika weiterzuführen, um dort auch künftig „sichere Handelswege (zu) garantieren“.

Hartz 6 oder das bedingungslose Lichteinkommen

Hartz 4-5

Der gute Thomas Kallay hat sich seine und die Nerven seiner Familie für alle Hartz IV-Betroffenen aufgerieben, um diesen Kaiserschmarrn endlich vor’s Bundesverfassungsgericht zu bringen und was hat es gebracht? Eine neue Runde Entrechtung, Stigmatisierung und Ausgrenzung und ein noch verfassungswidrigeres Hartz 5. Grundrechte waren gestern, zumindest auf dem Papier, das heute noch weniger wert ist als eine Rolle „Servus“ – heute bedeuten Grundrechte das „über die Verhältnisse leben“ und dieser Dekadenz muss endlich Einhalt geboten werden.

Ein echtes, lebenssicherndes, unantastbares Existenzminimum auf der Basis des Grundgesetzes, gibt es defacto nicht in diesem Land.  Und Menschenrechte sind ein netter Zeitvertreib für abgehobene UNO-Beauftragte oder Amnesty Internationale Gutmenschen. Auch Leib u. Leben von Schutzbefohlenen u. ihren Eltern sind diesem Staat keinen Pfifferling wert. Mal ist die Miete zu hoch u. muss vom kümmerlichen Regelsatz abgeknapst werden, mal muss ein Darlehen für einen Umzug  aufgenommen u. abbezahlt werden, Geld für Bildung gibt es nicht, da arme Menschen in der Statistik auch kein Geld für Bildung ausgeben. Geld für Schuhe und warme Klamotten gibt es auch nicht und da auch die Heizung nur noch auf Sparflamme laufen darf, müssen die Kleinen eben frieren. Gesundes Essen ist ohnehin ein Luxusgut, das nur demjenigen zuseteht, der eben auch Luxussteuer abführen kann.

Alleinerziehende Mütter, die halbtags arbeiten und nicht genug verdienen, um ihre Familie zu ernähren, haben zwar ein Recht auf Aufstockung durch Hartz IV, kriegen aber defacto ihre tatsächlichen Kosten trotzdem nicht gedeckt, da diese in der Regel nicht mit den Angemessenheitsrichtlinien übereinstimmen. Und das Aufstocken so leider ins Stocken gerät.  Da weder Wohnraum, der diesen Angemessenheitsrichtlinien entspricht, in ausreichendem Maße zur Verfügung steht, noch die täglichen Grundbedürfnisse von den „errechneten“ Regelsätzen befriedigt werden können, die wie gesagt in vielen Fällen auch noch „zweckentfremdet“ werden müssen,   haben die Hartzer, Aufstocker, Niedriglöhner und Taugenixe eben Pech gehabt.

Doch nicht genug, es werden z.B auch alleinerziehenden Mütter weiterhin von ihrem Fallmanager sabotiert, die das kleine Glück in Form einer, in einigen Fällen auch 2(!) Teilzeitstelle(n) gefunden haben, welcher sie nachgehen, während ihre Kinder betreut werden. Nein – sie sollen dennoch weiterhin Bewerbungen schreiben, für Stellen die es entweder gar nicht gibt, die aber besser entlohnt werden, oder für solche, die im Glücksfall ab u. an mal öffentlich ausgeschrieben werden, die aber dann aus Zeitgründen aufgrund der Familienarbeit gar nicht besetzt werden können. Und all das, obwohl der „Vermittler“ selbst noch keine einzige Stelle angeboten, geschweige denn vermittelt hat.

Aber man hat ja die Wahl – man kann eine „Verzichtserklärung auf Leistungsbezug“ unterschreiben! Dann ist man frei, darf selbstbestimmt hungern und muss sich nicht länger überwachen, sabotieren, jagen und hetzen lassen.

Um Massenprotesten zuvorzukommen, wird alles dran gesetzt, Legenden des faulen, verwöhnten, Hand aufhaltenden Abzockers lebendig zu halten und immer wieder neu zu befeuern. Ausländer und Arbeitslose halten den Fortschritt auf u. gefährden die Zukunftssicherheit des Wirtschaftsstandort Deutschland. Ausländer und Arbeitslose sind eine Gefahr für die Evolution, das Klima und den Weltfrieden, während gemeinnützige Stiftungen und Konzerne alles dran setzten, das Überleben auf diesem Planeten zu sichern, sei es durch Atomkraftwerke, unterirdische Atommülldeponien und Bahnhöfe, oder durch Investitionen in die Zukunft durch neuentwickelte Drohnen, Panzer und Wasserwerfer und Vollbeschäftigung mittels Lohnsenkung und Zwansgarbeit.

Hartz 6 – Freiheit durch Transformation!

Genug Pessimismus, Agonie und Schwarzmalerei.  Die Zeit der großen Befreiung ist gekommen! Sie alle und die Welt können endlich gerettet werden! Die Lösung heisst Transformation. Die Lösung heisst, Bedingungsloses Lichteinkommen! (BLE) Transformation ist machbar, Herr Nachbar! Transformation durch Licht. Ja, liebe Kinder, Kindeskinder, Inder, Finder und Rinder! Es werde Licht! Der Schlüssel liegt im Licht.

Das Ministerium für Arbeit und Soziales wird dieser Tage meinen neuen Businessplan erhalten, in welchem ich detalliert die Lösung aller Weltprobleme aufzeichnen u. meine Dienste als zukünftige Beraterin und Guruja und Schutzpatronin der Firma zur Verfügung stellen werde.

Es ist nämlich so, liebe Kundinnen und Kunden, man hat Sie von klein auf belogen. Ihre Mütter gaben ihnen die Brust oder das Fläschchen, kochten ihnen Breis und Gemüse und das alles nur, um Sie aufs Fressen zu konditionieren! Grade so als wären Sie Tiere! Doch Sie sind keine Tiere! Sie sind Lichtwesen!

In Wahrheit, liebe Kundinnen und Kunden, müssen sie überhaupt nicht essen! Sie können nämlich von Licht und Liebe leben. Sie brauchen auch kein Dach über dem Kopf, ich persönlich, liebe Kundinnen und Kunden, trage den Schlüssel für ihr Lichthaus in meiner Tasche!  Stellen sie sich das nur einmal vor, wie es wäre, in einem selbst imaginierten, lichtdesignten Haus zu leben? Sich von Lichtnahrung zu ernähren? Kann die Freiheit grenzenloser sein?

Kein Fallmanager, kein Bankster, kein Chef kann sie mehr erpressen und versklaven, Sie werden erwachen zu dem freien, schöpferischen Lichtwesen das Sie sind und von Anbeginn der Zeiten immer waren! Warten sie nicht auf’s Jenseits, liebe Kundinnen und Kunden, sie können schon hier und heute so leben, wie ihre verstorbenen Lieben, Vorfahren und -fahrerinnen die längst die Begrenzungen ihrer irdischen Hüllen abgestreift haben! Legen Sie ihre Suizidpläne ad acta und stellen Sie noch heute einen Antrag auf’s Jenseits im Diesseits bei Ihrem Jobcenter – Stichwort: Fortbildungsseminar Lichtnahrung, der Schlüssel zu mehr Eigenverantwortung und Lebensqualtität – Ihre massenhafte Nachfrage wird mein Angebot bestätigen, sodass möglicherweise noch in diesem Jahr die ersten Seminare stattfinden und bewiligt werden können.

wer einen kleinen Vorgeschmack ernaschen möchte, klicke auf unser Flatteurchen

 

flatteur!

 

Und sollten Sie sich jetzt fragen, wer denn dann die ganze Arbeit noch machen soll, die dieses System am Laufen hält, so kann ich Ihnen nur raten, ihr negatives Menschenbild zu korrigieren! Der Mensch arbeitet doch nicht fürs Brot allein! Der Mensch arbeitet, weil es ihm Befriedigung, soziales Miteinander und Sinnfüllung schenkt! Und denken Sie immer daran, es gibt noch genug Menschen, die nach dem alten, irdischen Muster konditioniert sind. Ihnen gegenüber müssen wir weiterhin solidarisch handeln! Verzichten wir also auf Lohn u. Brot und arbeiten als Licht-und Fackelträger, als Paten und Ehrenbeamte. Denn das allein, ist eines Menschen würdig.

——————————————————————————–

ps. noch eine kl. Anmerkung: Ich habe mal in einer Gemeinschaft gelebt, wo eine Mitbewohnerin diesen Lichtnahrungsprozess durchlaufen hat. Sie hat es tatsächl. geschafft, einen Punkt zu überschreiten, wonach sie nicht mehr essen musste. Die genaue Zeitspanne ihrer Lichternährungsphase weiss ich nicht mehr, es waren aber mind. 2 oder 3 Monate. Sie fing dann trotzdem wieder mit dem Essen an, weil sie sich einfach dämlich u. sozial ausgeschlossen vorkam, so erleuchtet u. abgehoben unter all den irdischen Gemüsefressern (waren sonst alle Vegetarier da)

pps. Einige, wie auch der Altautonome (siehe kommetare u.) mag diese Anmerkung irritieren: Ich wollte damit keinesfalls meine geniale Geschäftsidee „wissenschaftl belgen“ als einfach nur drauf hinweisen, dass ich schon vor Jahren einmal Zeugin eines solchen „Lichtfasten-Experiments“ gewesen bin.  Die „lichtfastende Transmutiererin“ stellte dann irgendwann ganz trocken fest, dass sie mit dem Sterben dann doch lieber so lange warten wolle, bis die Zeit ihres irdischen Daseins auf natürliche Weise ein Ende nähme.

Was mich jedoch irritiert ist, dass nun ausgerechnet die Produzenten von „We feed the world“ und „Lets make money“ sich nun dieses Themas angenommen haben:

http://www.amanfangwardaslicht.at/

Die Deutsche Neodemokratische Konzerndiktatur

Wer glaubt, die DDR wäre von der BRD übernommen worden, täuscht sich. Die BRD wurde in Wirklichkeit von der DDR übernommen.  Jedoch hat sich die DDR durch die Übernahme neoliberalisiert und  als „Deutsche Neodemokratische Konzerndikatatur“ (DNK) neu formiert.

Wer das Wesen dieser neuen DNK auf einen Blick erfassen möchte, möge einfach seine nächstliegende Mainstreambuchhandlung aufsuchen.  Hier zeigt sich die neue Ordnung recht eindrucksvoll. Richtig platziert, offenbart sich hier die Deutsche Leitkultur auf überschaubare Weise.

Sarrazin gibt den Ton an und die Lebenshelfer die Anleitung zum Glücklichsein durch Eigenverantwortung. Für Kinder gibt es Bildungsbücher von Bertelsmann und für die Teenies Vampirgeschichten. Für Krisenbewältiger  gibt es „Krisenberater“, für Frauen authentische Opfer-und Ehrenmords – oder „Frauchen sucht Herrchen“-Geschichten und für Hobbyköche Kochbücher, unterteilt in 3 Gruppen: Armenküche, nachhaltige Vollwertkost und VIP-Gerichte.

Der Einheitsbrei gibt sich bunt und frei, so frei wie die Gedanken sind, die nicht gerade von  einem Spitzel aufzeichnet werden. Weit draußen, tief im Wald, kann der Mensch noch unbeobachtet durchatmen. Zumindest dort, wo gerade nicht gerodet wird.

Wer hier arbeiten will, ist jederzeit willkommen. Gesucht werden vor allem Ingenieure, Pharmareferenten, Frisösen, RegaleinräumerInnen, Putzfrauen, Pizzabäcker, Bau-und Erntehelfer, Hotelangestelle und Kofferträger.

Ingenieure dürfen sich selbstverständlich auch als Pizzabäcker verdient machen, wenn sie das glücklicher macht. Und Pharmareferenten, die eine politische Karriere anstreben, finden auch dort offene Türen.

Als Staatsfeind gelten all jene, die sich weigern, einen Eid auf die „Deutsche Neodemokratische Konzerordnung“ abzulegen. Da es aus unerklärlichen Gründen leider immer mehr dieser Staatsfeinde gibt, gilt es diese zu bekämpfen, woimmer sie in Erscheinung treten.

So muss die Polizei in den nächsten Jahren aufgestockt und besser ausgerüstet werden (es besteht derezeit vor allem ein Mehrbedarf an Schutzanzügen, Schlagstocken, Wasserwerfern und Handschellen) Auch neodemokratische Konzernspitzel müssen noch zielgerichteter und vermehrt eingesetzt werden, vor allem dort, wo es zu soziokulturellen Begegungen der Bevölkerung kommt.  An Arbeitsplätzen, Bildungseinrichtungen, Versammlungsorten, Vereinen, Bahnhöfen und Flugplätzen. Die Kommunikation der Bürger muss zum Schutze der neodemokratischen Konzerndiktatur überwacht werden. Nur so kann die öffentliche Ordnung bewahrt werden.

Wer sich weigert, mindestens 10 Stunden täglich zu arbeiten, kann nicht erwarten staatliche Unterstützung zu erhalten. Dies würde die Motivation und Eigenverantwortung der Bürger nachhaltig untergraben.  Als existenzsichernde Grundlage wurde zudem ein Mindesthungerlohn eingeführt, der das nachhaltgie Wirtschaften der Konzerne zur Gewinnmaximierung ebenso berücksichtigt, wie das Recht auf Arbeit der Büger.

Zuwanderer mit „Know How und Sachverstand“ sind jederzeit willkommen, sofern sie sich zu den Grundwerten der „Deutschen Neodemokratischen Konzernordnung“ bekennen.

Diese kann kostenlos auf der website des Innenministeriums der Neodemokratischen Konzerndiktatur heruntergeladen oder per Post angefordert werden.

Netzneutralität

Ja nix „privates“ in Blogs posten Leute! Das ist alles völlig unerheblich, was euch der Alltag so beschert. Es geht allein um das Politische! Ganz abstrakt und unpersönlich. Um die Anaylse geht es! Um Aufklärung. Wer am klügsten analysiert ist der König der Weisen! Er allein verdient eure Aufmerksamkeit. Lasst alles Private außen vor, zeigt kein Gesicht, beweist eure Nichtbetroffenheit indem ihr auf die Zustände außerhalb eures selbsterblebten Spektrums verweist. Niemals selbst betroffen sein, das will doch keiner wissen, ist doch nur Kokolores und Egomanie!

Islamexperten z. B. können nie u. nimmer Islamisten sein! Und Kirchenkritiker dürfen auf keinen Fall einer Kirche angehören. Auch fremde, exotische Kulturen, darf nur der kritisieren, der sie nicht versteht. Nur so kann von Unvoreingenommenheit überhaupt erst die Rede sein.

Also liebe Leute, beweist eure Neutraliät.Wenigstens im Netz!

Ps. noch ein Tipp an die Femininen: Hört endlich auf übers Stricken, Sticken, Kinderkriegen oder sonstige Nichtigkeiten zu bloggen. Schon gar nicht über eure Beziehungen, Mode oder gar Sexuelles. Diese Frauenthemen interssieren doch kein Aas. Mich zwar auch nicht aber ich will das hier mal gesagt haben. So – wer wichtig sein will, blase sich bitte nicht so auf. Seid sittsam, bescheiden und engagiert. Dann werdet ihr auch verlinkt. Ein wenig scharf müsst ihr natürlich schon sein – denn brave mag auch niemand. Also schärft euren nicht vorhandenen Verstand und werdet endlich mal Alphaweibchen. Denn nichts ist wichtiger als eurer täglicher Senf!

Amen.

ps. es gibt im übrigen genug Loser und Unterdrückte auf der Welt, für die ihr euch einsetzen und engagieren könnt! Eure eigenes Elend spielt dabei nun wahrlich keine Rolle. Auch eure Freude und Wonne ist etwas, das in einer öffentlichen Debatte nun echt nichts verloren hat!