Kontakt

Advertisements

18 Antworten zu “Kontakt

  1. Laevus Dexter ⋅

    Hallo Geheimrätin,

    hier meine neue Seite mit neuer Aktion – eine Musterklage gegen das SGB II http://sgb2.wordpress.com

    Aufmerksam lesen, bei Fragen fragen 😉

    Laevus

  2. Klaus H ⋅

    Hallo Geheimrätin, ich hätte eigentlich gedacht, daß wenigstens Du als Anwohnerin des „schwäbischen Meeres“ auf dem aktuellen Stand wärest, aber auch bei Dir die gleiche Tristesse.
    Die Mainstream spielt herunter aber:
    In Stutgart ist die Hölle los und die deutsche Bloggerszene pennt

    Stugerder“, „Gelbfüssler„, „Sauschwobe“ seid geschlossen heute abend spätestens um 19.00 Uhr in Stuttgart am Bahnhof, wir werden verdammt viele sein.

    Diese Regierung
    reagiert nur wenn
    Hunderttausende
    auf die Straße gehen
    (oder wenn 4 Konzernbosse anrufen)

    • Moin Klaus
      der Grund warum ich dazu noch nix gebloggt habe, ist der dass ich noch auf Erfahrungsberichte warte. Bislang hab ich nur Bilder von eingeschlagenen Schädeln gesehen. Wie du treffend festgestellt hast, sitze ich hier am schwäbischen Meer u. das auch noch ohne Geld!

      Eins steht jeden Fall fest, dass die Stuttgarter jetzt so dermaßen was auf die Mütze kriegen, gilt auch uns allen als Einschüchterung. Das ist die globale Agenda 2010 und Kanada hat während des G20 ja auch gezeigt, wie so was geht. Armut schaffen, mit Gewalt und Schlagwaffen!

  3. altautonomer ⋅

    Hallo? Apollo an Huston! Jemand zu Hause? Bekomme ich noch eine Reaktion auf meine mail?

    Gruss gerdos

    • Hallo Apollo

      aber ja doch! Bin grad vom 2.job nach hause geeilt, hab ein wenig kartoffelpüree zu mir genommen und mich an den Rechner gesetzt. Du stehst auch auf meiner Liste! muss allerdings erst noch den kleinen vom Kindi abholen. Also, Geduld Bruder, Geduld! 🙂

  4. überall Schwaben ⋅

    Hallo Frau Geheimrätin,
    hier (nicht nur) 1 Erfahrungsbericht

    Artikel „Wir sind das Volk! Kein Stuttgart 21″
    Oder: Warum wir alle Schwaben sind“
    http://de.indymedia.org/2010/10/291994.shtml

    Sehr erwünschte (!) Kommentare kann man übrigens abgeben, indem man auf
    „Ergänze diesen Artikel“ klickt.

    Viele Grüße aus Berlin

  5. altautonomer ⋅

    Hallo Geheimrätin,
    ich gehe davon aus, dass Du die alten Kommentare nicht mehr nachliest. Deshalb gestatte ich mir auf diesem Wege (nach einem Wochenendausflug sehe ich erst jetzt die gesamten Kommentare) einen Nachtrag.

    Du schreibst bei flatter „Das ist aber doch nur sehr verkürzt dargestellt – es geht nicht darum die Forderung “Hartz Iv muss weg” aufzuheben, es geht darum diese Ansage zu konkretisieren, indem eben eine sanktionsfreie(!) Mindestgrundsicherung durchgesetzt werden muss! Dafür steht die LINKE nach wie vor, sie hat allerdings eingesehen, dass sie mit verkürzten Slogans nicht wirklich argumentiert.“

    Na gut, dann möchte ich bitte auch mit Hartz-IV Gruppen über die verbindliche Festsetzung der Abgeordnetendiäten der LINKEN -großzügig mindestens über 500,– Euro monatlich!!!!!- diskutieren.

    Zum Thema Gewalt folgende Bemerkungen:
    1. Zudem kommt das Geschrei in Bezug auf militante linke Aktionen »aus den Mündern von Figuren, die jede Gewalt für segensreich oder wenigstens für akzeptabel, weil ›unumgänglich‹ halten, wenn sie nur vom bürgerlichen Repressionsapparat – ob Armee oder Polizei –ausgeübt wird und ihrem System dienlich« sei.
    So Inge Viett .

    2. Gewaltlosigkeit als ethisch-moralisch leitende matrix hinter gesellschaftlich-politischem engagement kann nur funktionieren, wenn das angesprochene gegenüber – also im normalfall die herrschende macht – , die in der demonstrativ gewaltfreien position enthaltenen angebote von offenheit, beziehung, verzicht auf verletzung u.a. auch als solche wahrnehmen, sprich sich davon berühren lassen kann. die idee hinter aktionen wie unterschriftensammlungen, petitionen, öffentlichen appellen, kundgebungen und menschenketten etc. geht unausgesprochen eben von dieser der anderen seite unterstellten fähigkeit aus: mitmenschliche kritik ernst zu nehmen, sich davon berühren zu lassen und gegebenenfalls konsequenzen für das eigene handeln zu ziehen. grazwurzelrevolution

    3. Herbert Marcuse sagte: »Ich glaube, dass es für unterdrückte und überwältigte Minderheiten ein ›Naturrecht‹ auf Widerstand gibt, außergesetzliche Mittel anzuwenden, sobald die gesetzlichen sich als unzulänglich herausgestellt haben. […] Es gibt keinen anderen Richter über ihnen außer den eingesetzten Behörden, der Polizei und ihrem eigenen Gewissen. Wenn sie Gewalt anwenden, beginnen sie keine neue Kette von Gewalttaten, sondern zerbrechen die etablierte.« (Aus: Repressive Toleranz, 1964) 

    Das Argument, dass Sachbeschädigungen (BW-Fahrzeuge, Strommasten, Banken usw.) automatisch die Reproduktion/Substitution derartiger Güter in Gang setzen, kommt meistens von Leuten, die wissen, dass sie ihren „gewaltfreien“ Kampf längst verloren haben. Wobei das Ziel von „klandestinen Aktionen“ u. anderem sein kann, -nach dem Motto „kein ruhiges Hinterland“- auch die Herrschenden einmal in den Zustand der Angst zu versetzen.

    Wäre wirklich mal ein interessantes Thema für einen Blog. Aber solange ich dabei die Rolle des Kälchens spielen müßte, das sich versehentlich auf der Jahreshauptversammlung der Metzgerinnung verirrt hat, wäre das wohl vergebliche Müh.

    Herzlichen Gruss
    von altautonomen (mehr alt als……..)

    • hallo, ich lese die kommentar schon nach (meinst du bei flatter?) hab aber gerade einen längeren beitrag von paul jay übersetzt (so gut ich eben konnte)

      Zum Thema Gewalt: Ich habe absolutes Verständnis, wenn sich beispielsweise indigene Gruppen mit Gewalt gegen ihre Ausrottung und Vertreibung schüzten wollen. Ansonsten lieben unsere Eliten Gewalt-und Terrorakte, vornehmlich von linksautonomen oder gar islamistischen Gruppierungen – deswegen sind sie ja allzuoft selbst darin verstrickt – denn dererlei Gewaltakte legimitieren dann wunderbar „Gegengewalt“, Aufrüstung, Entrechtung, Bespitzelung, Verhaftungen völlig unbeteiligter etc… Patriot Acts usw usf..

      soweit, ich guck gleich mal bei flatter rein…

  6. ps. bei den 500 Euronen ist die Miete natürl nicht mit drin. Ebensowenig wie die Schikane.

  7. altautonomer ⋅

    ……..nicht bei flatter suchen, habe nur diesen Weg gewählt.

    Gruss
    altautonomer

  8. altautonomer ⋅

    Zum flatter-Thema „Da kann man doch nichts machen“ hast Du in meinem Sinne sehr gute und treffende Kommentare abgegeben. Ich ziehe mich von diesen virtuellen Salonlinken auch mehr und mehr zurück. Die wissen über die Dinge, die im realen Leben geschehen nur noch aus dem Medien und sondern darüber ihr pseudointellektuelles Zeug ab.

    Übrigens hab ich mir die Postings von Bakunin mal aus rechter Perspektive durchgelesen und sie könnten auch so gemeint sein. An der Imaginierung eines universell und gesamtidealistischen Führers, in die ein anderer Kommentator regelrecht verliebt zu sein scheint, kann ich auch nur die Sehnsucht nach Unterordnung entdecken. Komischen Volk, das sich dazu auch noch sachlich äußert.

    Muss jetzt erst mal meine 14 km rennen und schau später noch mal hier herein.

    Gruß vom alten, aber nicht mehr so sehr antifaschistisch aktiven Autonomen (Krankheit, Enkelkinder, Sport). You know?

  9. NochEiner ⋅

    Hallo Rätin,
    bin nach längerem Koma wieder da.
    M.

  10. Hallo,

    Mein Aufsatz mit dem „Bankenbetrug“ sollte diesmal – wenn ich mich nicht täusche – auch für einen Nicht-Fachidioten etwa verständlich sein. Würde ich sagen … Da fällt mir was ein

    Wenn du ihn in deine Website integrieren wolltes … vielleicht schreibst du eine noch einen einfacheren „Einstieg“ und dann verlinkst du es ….

    War nur ein Vorschlag 😉

    Gruss
    Paul

    • Hoi Paul

      ja, nix versprechen kann ich nicht aber soblad ich aus diesen ruien hier auferstanden bin, werde ich mich zumindest mal dran hocken. (ich wollte heute eigentl. den ganzen zurückgelassenen ramsch aus der alten whg entsorgen u. bin darunter zusammengebroken- hüüülfe!!!)

      auf hoffentlich bald!

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s