Stelle frei im Bundeshorschtbüro!

Ergänzend zum letzten Posting: Den Bundesthorscht verklagen und die Bertelsmannstiftung zerschlagen! möchte ich hier gerne noch auf folgende Stellenausschreibung aufmerksam machen: Das Bundespräsidialamt sucht neuen Redenschreiber:

Tätigkeitsprofil

Aufgaben:

  • Entwurf und Schlussredaktion der Reden und Texte für den Bundespräsidenten in enger Abstimmung mit den Fachreferaten
  • Planung, Strategieentwicklung und Beratung zu Grundsatzthemen
  • Analyse und Aufbereitung gesellschaftlicher und politischer Entwicklungen
  • Wissensmanagement, insbesondere Kontaktpflege zu Stiftungen, Think Tanks und ähnlichen Institutionen
  • Mitwirkung bei der Planung und Vorbereitung von Projekten und Veranstaltungen

Dank an den Kommentator „Noone“, der das gerade im Spiegelfechter gepostet hat!

Advertisements

Den Bundesthorscht verklagen und die Bertelsmannstiftung zerschlagen!

Ging ja schon die Runde, sei hier aber auch nochmals verlinkt:

Strafanzeige gegen den Bundespräsidenten der Bundesrepublik Deutschland, Horst Köhler, wegen Verstoßes gegen Art. 26 Abs. 1, i.V.m. Art. 56 sowie 59 Abs. 1 GG :
http://bundeshorst.wordpress.com/

Was nun die Bertelsmannstiftung und ihre angebliche Gemeinnützigkeit mit Köhlers Aussagen zu tun hat, siehe unter:

Deutschland, Deutschland …

Deutschland, Deutschland …

via spiegelfechter (click)

Nun hat also unser Bundes-Hortschle erstmals offen ausgesprochen, was schon die Bertelsmannstiftung und das Bundeswehr-Weißbuch 2006 so anschaulich für uns dargelegt haben: Wer regiert die Welt?

Die deutsche Bertelsmann-Stiftung sagt das baldige Ende der globalen US-Dominanz voraus und verlangt eine
dramatische Aufrüstung der Europäischen Union. Wenn der Kontinent den „European Way of Life“ beibehalten wolle,
müsse sich „Europa“ auf dem gesamten Planeten militärisch behaupten, verlautbart das Politik-Institut des
international führenden Medienkonzerns. Für „Krisengebiete weltweit“ habe „eine größere Zahl (…) von
einsatzfähigen Kräften“ bereitzustehen

Hier zeigt sich einmal mehr die Tradition der Bertelsmänner als großer „Widerstands-Medienkonzern“, der schon im 2. Weltkrieg mit seinen richtungsweisenden Schriften den Lauf der Geschichte aktiv mitbestimmt hat:

Josef Goebbels, Reichspropagandaminister: „Die nationale Politik eines Volkes findet ihren beredetsten Ausdruck, ja ihr Symbol, in Buch und Schwert. Wir Männer der nationalsozialistischen Tat könnten ein Leben ohne Buch nicht mehr als lebenswert erachten.“

Wie im Großen so im Kleinen

So weiß auch der DGB-Vorsitzende von NRW um die Wichtigkeit einer engen Zusammenarbeit mit der Bertelsmannstifung. Es gilt also an den Reformen im Sozial-, Wirtschafts-, Gesundheits- und Bildungsbereich festzuhalten, weswegen für DGB-Landeschef Schneider eine große Koalition aus CDU und SPD  einer „Koalition der wirtschaftliche Vernunft“ gleichkommt.

In diesem Sinne gilt es auch,  mindestens solange an der Atomenergie festzuhalten, bis auch der Zukunftmarkt der erneuerbaren Energien, fest in deutscher Hand ist, selbstverständlich in jener der Großkonzerene.  Auch der Klimawandel muss von den diversen Lobbysten der Ölindustrie mindestens noch solange hinausgezögert werden,  bis ein uneingeschränkter Zugriff auf nachwachsende Rohstoffe und  auf die Lithiumreserven dieser Welt sichergestellt ist. Schließlich geht es dabei auch um die Zukunft der deutschen Autoindustrie und die Sicherung unserer Exportweltmeisterschaft.

Die LINKEn in NRW und anderswo sollten also zuallerst einmal an ihrem Demokratieverständnis arbeiten und von ihren lächerlichen Forderungen wie einer „Verstaatlichung der Energiekonzerne“ oder „Eine Schule für Alle“ Abstand nehmen und lieber selbst einen Weiterbildungskurs bei einem führenden Bertelsmann-Coach buchen.

Wer wie die LINKEn in NRW behauptet, die DDR sei eine Diktatur gewesen und kein demokratischer Staat, der sollte auch wissen wer im „integrierten Europa“, bzw. in Großdeutschland 2010 das Sagen hat!

Deutschland Deutschland lalalalala