Stammheim

Mein Freund der Baum ist tot und ich sitze hier, zwangsverpflanzt,  in Stammheim ein.

Stuttgart 21 plus – der Schloßgarten ist Geschichte.

Wer von uns hätte sich das vor wenigen Monaten noch träumen lassen. Wir hatten den dicken vom Stuhl gefegt, uns kompromisbereit gezeigt und einem Volksentscheid zugestimmt. Hatten „Wir sind das Volk“ gerufen. Und alles deutete auf einen Triumph der Vernunft.

Aus einem grün-roten Ländle, wurde ein rot-grünes Vaterland. Die Kanzerlin hatte den Zickzackkurs ihrer Genossen satt und stellte die Vertrauensfrage, Sarrazin wurde Vizekanzler, Siemens schickte seine Hitmänner nach Bolivien und Daimler und Bosch entwickelten ihren neuen Solarbenz-Prototypen, den Supersmart 21.

Wirtschaftsflüchtlinge aus dem Ausland wurden per Volksentscheid in ihre Heimatländer ausgewiesen, während die Einbürgerungsbestimmungen für hochintelligente Ingenieure aus erblich unbelasteten Regionen erleichtert wurden. Einheimische Wirtschaftsflüchtlinge wurden ungeachtet ihrer persönlichen Qualifikationen und im Rahmen einer neu entwickelten, nationalen Eingliederungsvereinbarung  zur Sicherstellung der im Grundgesetz festgeschiebenen Sozialstaatlichkeit, zur Sozialarbeit verpflichtet.

Das Regierungsviertel in Berlin wurde im Zuge der neuen Demokratiebewegung nach und nach verkleinert und dezentralisiert, während das neue Kompetenzzentrum für „Nachhaltiges Wirtschaften und soziale Gerechtigkeit“ in Gütersloh mit der Steuerung dieser Dezentralisierung beauftragt wurde.

Studiengebühren wurden abgeschafft und durch von gemeinnützigen Stiftungen aus der Finanz-und Rüstungsindustrie geschnürte Bildungspakete, ersetzt.

Die letzten Atommeiler wurden zu Endlagern transformiert und lediglich für die Herstellung von panzerbrechenden Memschenrechts-Verteidigungsgeschossen gegen aufständige Diktatoren verwendet.

Und Benztown bekam endlich seinen neuen Bahnhof.

Mein Freund der Baum ist tot und ich sitze hier, zwangsverpflanzt, in Stammhein ein, genau wie all die anderen „Feinde der neuen Demokratiebewegung“ – eine Bewegung, die einmal die unsere war.

Ps. Dies ist der traurige Gegenentwurf zu Jean Zieglers erhofftem „Aufstand des Gewissens“ – ich hatte ihm diesen Alptraum vor längerer Zeit einmal in einem Brief geschildert.  Und auch wenn mir die Vorzeichen -(bzw. Anzeichen-wir sind ja schon mittendrin!)  dieser Dystopie den Schlaf rauben , so weigere ich mich intsändig, vor ihnen zu kapitulieren. Soll heißen, ich weigere mich, diesen Alptraum zu träumen u. verzichte lieber freiwillig auf den „Schlaf der Gerechten.“

Advertisements

Ich zähle die Tage…

Liebe Hartz IV-Leidensgenossen und -genossinnen,

die menschenverachtende  Strafverfolgungsagentur hat gewonnen: Ich gebe auf u. plane den Rückzug. Genauer gesagt, ich packe schon die Koffer. Sobald ich eine Bleibe für meine 2. flügge gewordene Tochter gefunden habe, unteschreibe ich die „Verzichstserklärung“ auf Strafverfolgung und trete an zur Flucht in die „Freiheit“. Eine kleine Freiheit nur, die allerdings auch nur aufgrund von „Eigentumsrechten“ eine ist –  jemand der Eigentum hat, gewährt mir u. meinen mir noch verbleibenden Kindern Asyl. Aktuell bin ich also noch mit malochen, hin u. her rennen, renovieren u. „rationalisieren“ beschäftigt. (daher bislang keine Antwort auf diverse mails, sorry u. herzlichen Dank an dieser Stelle an alle die sich Gedanken gemacht haben!)

Ich weiss nicht, wie man diesen ganzen Irrsinn noch aufhalten kann, wie man sich zu Wehr setzen kann, gegen staatliche Willkür und Entrechtung. Mein Glaube an einen „demokratischen Rechtsstaat“ ist dieser Tage auch nicht gerade erstarkt. Was bleibt, ist Eigeninitative, ganz im Sinne des „Erfinders“.

In diesem Sinne poste ich hier noch mein aktuelles Weihnachts-Schreiben, das ich gerade an meinen Fallmanger geschickt habe. Bis die Tage, keine Frage, keep steady and get ready to take over!

Best wishes

G. (bald weg) vom See.

Sehr geehrter Herr ***,

bezüglich Ihres Schreibens vom 28.12.2010, in dem Sie mir schon wieder mit Sanktionen drohen, weil ich meine Eigenbemühungen, dahingehend eine Arbeit zu finden, nicht fristgerecht eingereicht hätte, möchte ich Sie darauf hinweisen, dass ich bereits 2 Jobs aufübe und außerdem die von Ihnen ausgearbeitete „Eingliederungsmaßnahme“ nicht unterschrieben habe.

Wenn das Job Center zu nichts anderem fähig ist, als einer alleinerziehenden Mutter mit Sanktionen unter die Arme zu greifen, dafür dass diese sich die Hacken abrennt um für ihre Kinder zu sorgen  u. ihr Dach über dem Kopf nicht zu verlieren, dann weiss ich offen gestanden nicht, welche Berechtiung ein solches Job Center haben soll.

Sehr gehrter Herr *** es gibt hier in *** keine („bessere“) Stelle für mich, ich konnte kein einziges Stellenangebot ausfindig machen, auf das ich mich hätte bewerben können. Außerdem hatte ich Sie gestern versucht telefonisch wegen einer Terminvereinbarung zu erreichen, sie waren nicht da.

Nun ist es so, dass ich ohnehin plane, diese Stadt zu verlassen. Ich muss davor aber erst eine Ein-Zi-Whg für meine Tochter finden, die hier bleiben u. die Schule beenden will. Sie wird dann Bafög erhalten. In *** bietet sich mir dann die Möglichkeit, Hartz IV-frei zu leben, da ich dort eine Wohngelegenheit habe, die sehr günstig ist.

Also, sobald ich eine Wohnung für meine Tochter gefunden habe, packen wir hier unsere Koffer.

Sollten Sie mir zwischenzeitlich noch einmal mit Sanktionen drohen, werde ich mich zu wehren wissen. Ich habe es nämlich satt, mich ständig für mein und das Dasein meiner Kinder rechtfertigen zu müssen, Qualifizierungskurse von Ihnen verweigert zu bekommen, gezwungen zu werden jeden noch so mies bezahlten Job anzunehmen und wenn ich das dann tue, ist es immer noch nicht recht, nein ich werde weiter strafverfolgt, beddroht, psychisch unter Druck gesetzt. Vermutlich wünschen Sie sich, dass ich bald wieder körperlich zusammenklappe u. irgendwann dann ganz arbeitsunfähig werde?

Ich habe jedoch andere Pläne. Ich möchte mit meinen Kindern leben, mich weiterbilden, arbeiten und das ohne permanent bedroht und sabotiert zu werden. In Arbeit vermitteln Sie ohnehin niemanden.

Hartz IV ist ein Verbrechen.

Meine Empfehlung: Studieren Sie das Grundgesetz, studieren Sie die Grundrechte, möglicherweise kommt bald jemand, der diese auch Ihnen rauben will.

Mit freundlichen Grüßen

PS. Gerade kam die mail an den Fallmangar als unzustellbar zurück. Sehr interessant. Telefonisch ist der Herr natürlich auch nicht erreichbar…

[Update] Der Geißlerwolf – oder wie mit ein wenig Mehl und Kreide die Demokratie tiefergelegt wird

kann man heute nochmals detailiert auf den Nachdenkseiten lesen:

Stuttgart 21 PLUS – ein raffinierter Zug, die Gegner schachmatt zu setzen

Nun liebes Geißenkind Nr. 7 liegt es an Dir und deiner Mutter, dem Wolf den Bauch aufzuschneiden, Wackersteine reinzupacken und das gefrässige Untier doch noch in der Grube zu versenken, die es sich selbst gegraben hat.

[UPDATE] siehe auch:

Winfried Wolf: Schwere Niederlage der S21-Gegner …

Laufzeitverlängerungen als "Brückentechnologie" hin zu einem "grünen" Imperialismus der Zukunft

So in etwa läßt sich wohl zusammenfassen, um was den Herren Ressourceneigenern der Konzerne und ihren Handlangern geht. Hermann Scheer ist tot, es lebe Joschka Fischer. Man muss schließlich in die Zukunft investieren, denn wir alle wissen es, das Öl geht langsam aber sicher zur Neige. So stehen nun auch die ersten, neu entwickelten Biospritfighter bereit, für schöne neue grüne und klimafreundlichen Ressourcenkriege. Da gibt es dieses Lithium in den Händen von Linksextremisten, das befreit werden muss, da müssen fatamOrganische Großprojekte in der Sahara realisiert werden, die den Konzernen auch in grüner Zukunft ihr Monopol und ihre grünen Profite sichern, da gibt es Fische die gefangen* werden müssen und  Menschen die den sozialen Frieden bedrohen, müssen mit Drohnen kontrolliert werden.

Wir haben also alle Hände voll zu tun. Das Land braucht windige Ingenieure und großzügige, gemeinnützige Spender. Und einen König, der noch weiss was es heißt, Brücken zu bauen.

*siehe hierzu auch folgendes Interview mit Sidi Omar, zur Lage in der Westsahara. Von Anis Hamadeh.

nachtrag: sowie folgenden Beitrag auf Lebenshaus Alb

Wirtschaftskriege

Der Berliner Verteidigungsminister bestätigt den Zusammenhang zwischen deutschen Wirtschaftsinteressen und Interventionen der Bundeswehr. Man müsse in Deutschland „noch einiges tun“, um dieser Erkenntnis zum Durchbruch zu verhelfen, sagte Karl-Theodor zu Guttenberg auf der diesjährigen „Berliner Sicherheitskonferenz“, die gestern zu Ende ging. Ebenfalls am gestrigen Mittwoch hat das Bundeskabinett beschlossen, die Intervention der deutschen Kriegsmarine vor dem Horn von Afrika weiterzuführen, um dort auch künftig „sichere Handelswege (zu) garantieren“.

Tatort Internet: Gefährliches Grundrechtevirus bedroht Demokratie und Verfassung!

Ja was ist denn das für eine neue Krankheit im Netz: Überall erinnern sich die Menschen plötzlich an ihre Grundrechte, beschäftigen sich intensiv mit dem Grundgesetz, debattieren über Menschenwürde, halten sogar Grundrechtemahnwachen ab, es gibt sogar  ein Grundrechtekommitee und zu allem Überfluss auch noch eine Grundrechtepartei! Dann wird auch noch gegen das SGBII geklagt!

Ja ist denn das zu fassen? Kann da der Veraffunsgschutz gar nichts dagegen unternehmen? Der ist doch schließlich eigens dafür eingerichtet worden, die Verfassung vor dem Zugriff unbefugter, unterpriviligierter Sozialromantiker und der gleichen solchen zu schützen!

Also ne, höchste Zeit für eine schlagkräftige Bildungsbürger-Kampagne, Heinsohn, Sloterdijk und Sarrazin gaben den Auftakt und aus Gründen der Meinungsvielfalt in den Germanischen Leitgazetten und Wirtschaftsfeuilletons,  melden sich, neben dem gefühlten Buprä Gauck,  immer mehr hochrangige Professoren zu Wort.

So klärt ein Herr Habermann die Welt, darüber auf, was Menschenwürde tatsächlich bedeutet und Herr Hank nimmt  sich derweil der FAZ-Leser und Besserwisserverdiener an, die sich ihrer Würde zwar noch bewusst sind, aber eben auch mal wieder ein wenig Selbstbestätigung brauchen.

Ja, diese „demokratische Rechtsstaatlichkeit“ ist wahrlich ein Possenspiel der ganz besonderen Art.

Dabei haben wir doch auch so schon alle Hände voll damit zu tun, der Lage im Land Herr zu werden. Da gibt es diese störrischen Schwaben, die von heute auf morgen meinen, sie hätten was zu sagen, das gibt den Fachkräftemangel auf der einen Seite, und diese fürchterlichen Untermenschen auf der anderen, da müssen Sparpakete geschnürt und Terrorpakete bekämpft werden, da müssen Bahnhöfe tiefer- und Atomkraftwerke neu aufgelegt werden, da müssen Renten gekürzt und Bankerboni ausgeschüttet werden, Verträge geheim gehalten und Gesetze eingekauft werden… und da kommen die Leute mit Grundrechten?

Dieses Internet ist ein brandgefährlicher Virenherd der dringendst von ausgebildeten Pharmazeuten reguliert  werden muss! Höchste Zeit für ein großangelegtes, tiefgreifendes Seuchenschutzprogramm!