Warum gibt es eigentlich kein Friedensministerium? [update]

Und keinen Friedensminister?

Dennis Kucinich und Johan Galtung im Interview mit Paul Jay von the real news:

THE FALL OF THE US EMPIRE – AND THEN WHAT?

[Update] Teil 2 des Interviews jetzt online auf the real news:

THE FALL OF THE US EMPIRE – AND THEN WHAT? Pt.2

Dennis Kucinich and Johan Galtung: Will the Empire end consciously, or in blood kicking and screaming?

Werbeanzeigen

Mir platzt hier heute die Hutschnur! [update]

update unten im Text

Ich zitiere mich mal ausnahmweise selbst, aus einem kommentar, den ich bei flatter gepostet habe:

Ich halt das grad alles nicht mehr aus – nix gegen Fußball, aber dann auch noch diese BuPrä Farce obendrauf, das ist einfach zuviel. In Toronto werden friedliche Demonstranten, die für soziale Gerechtigkeit auf die Straße gehen, sowie Journalisten massenhaft zusammengeschlagen und verhaftet, während hierzulande unsere „Maultasche“ als Siegerin gefeiert wird, hat sie doch endlich die Agenda 2010 global totalisiert. John Pilger spricht schon von einem War on Journalism, weil es kaum noch einem echten Journalisten gestattet wird, wahrheitsgetreu zu berichten. (nicht nur in Kanada!) Einige mussten schon untertauchen, um nicht im Knast zu landen. Das alles läuft unter “Generationengerechtigkeit” und die Linke darf wiedermal keinen einzigen Satz zuendereden, die Propaganda läuft auf Hochtouren und der Totalitarismus volle Kraft voraus. Aber unsere Demokratie ist gesund! Ich könnte grad fast durchdrehen (zumal ich versehentlich kurz in Maybirts Illness reingezäppt habe)

Und Herr Gauck findet den Krieg und das Morden in Afghanistan völlig in Ordnung, das einzige was er nicht in Ordnung findet, ist wie dieser Krieg kommuniziert wird:

„Warum sagen wir nicht in klaren Worten, was los ist? Dass unsere Soldaten dort im Auftrag der Vereinten Nationen Terrorismus bekämpfen und daneben noch eine Menge Gutes für die Menschen in Afghanistan tun.“

Muss man das noch kommentieren?

Sparen findet er auch gut, nur nicht am Krieg, nein die Armen müssen noch Ärmer werden!

Aber nein, die LINKEn, die sind echt dreist, kümmern sich nur um ihren Laden, zeigen keinerlei Willen zur Veränderung und verweigern sich diesem Supergauck, der sich wie kein anderer für den Ausgleich zwischen Ost und West einsetzen könnte.

Zwischen Ost und West? Die Gräben liegen doch wo ganz anders! Sie liegen zwischen Oben und Unten! Und genau für diesen Ausgleich, setzt sich keine andere Partei,  außer der Partei der Linken ein! That’s the Fact!

Was lob ich mir das diesen Gentelman aus Ohiao, von dem könnten auch hierzulande noch einige was lernen.  Allen voran SPD und Grüne!

Möge die Macht mit ihm sein und Frieden und Gerechtigkeit mit uns!

[Update] Noch ein paar Ergänzungen:

Wolfgang Lieb und Hartmut Finkeldey können rechnen! Christian Wulff hat im dritten Wahlgang die absolute Mehrheit nämlich 625 Stimmen erhalten aber Medien und Politik behaupten dreist, die LINKE hätte den Sieg Wulffs durch ihre Stimmenthaltung erst möglich gemacht. Eine dreiste Lüge, die darauf abzielt, sich  genau so ins Gedächtnis des unbedarften Publikums einzubrennen, daß also die pöse, unfähige LINKE sich gegen den großen „Freiheitskämpfer und Bürgerrechtler“ Gauck stellt, der zwar ein Pro Afghanistan- Krieg, ProHartz IV und Pro Sozialrassismus-Kandidat ist, aber immerhin einer, der durch Facebook und Medien zum SuperGAUck gehypt wurde!

Den Gipfel der Unverfrorenheit stürmte dann gestern bei Maybrit Illner der FDP-Geschäftsführer Otto Fricke, der der Linkenvorsitzenden Gesine Lötsch permanent ins Wort fiel, natürlich tatkräftigt unterstützt durch die Moderatorin. Es wäre ein Irrglaube, anzunehmen, die Schulden durch Einnahmen abbauen zu können, welche Investitionen in die Zukunft erst möglich machten, nein einzig und allein ein radikaler Sparkurs, der zwar kein Sparkurs, sondern ein Streichkurs und Sozialkahlschlag ist, könne die Welt retten.

Besonders gut sparen lässt sich natürlich an Löhnen, schließlich geht es hier um Leistung und nicht um Sozialromantik. Es geht um die Leistung der Hotelbesitzer, deren Steuerabgaben man sich sparen kann, während das Zimmermädchen im Akkord mal eben 4-5 der herrschaftlichen Zimmer die Stunde in Ordnung bringen darf, wenn es überhaupt noch soetwas wie Lohn mit nach Hause nehmen will,  das spart schließlich Zeit!

So soll auch erstmal das Wohngeld drastisch gekürzt werden, denn eigentlich könnten die Bedürftigen doch auch unter Brücken hausen, weit draußen vor der Stadt, oder in die schönen, deutschen Wälder ziehn.

Es geht hier wie gesagt um Gerechtigkeit, um „Generationengerechtigkeit!“ wie Herr Stoiber allsgleich noch nachschob“, und die „Hartz 4 All“ Durchsetzung in Toronto durch unserer „Bundesmaultasche“ in höchsten Tönen lobte. Auch die Elterngeldstreichung für Familien die darauf angewiesen sind, um ihren Kindern einen einigermaßen menschenwürdigen Start ins neue Leben zu ermöglichen, läuft bei ihm unter „Generationengerechtigkeit“. Wer von denen sich jetzt noch erlaube, Kinder in die Welt zu setzen, möge diese am besten gleich nach der Geburt in einer staatlichen Einrichtung abgeben und sich endlich einen Niedriglohnjob besorgen, (um die Bedürfnisse eines Kleinkindes geht es hier natürlich nicht!) . Alternativ gibt es zudem auch noch Tagesmütter, an die man dann im Gegenzug seinen Sklavenlohn für die Betreuung des Kleinkindes weiterreichen kann.

Also Leute, ist doch alles supergut, ne?  Es geht voran, mit Karacho – gegen die Wand!

Zum Abschluss hier nochmal: Tanzt mit mir den Widerstand!

siehe auch Blogbeitrag vom 08.07.2010:

Deutschland – Ein Sommernachtsalbtraum

Peace is inevitable

With your help, we can accomplish ANYTHING in America. Persistence, dedication, truth and courage will lead the way and win out in the end.

Dennis Kucinich in seinem Aufruf:  Health Care Wanted: Dead or Alive

hier noch eine interessante Podiumsdiskussion von 2008,  mit Dennis Kucinich und Melissa Etheridge in Cleveland