Georg Schramm im Interview

zu lesen in der Süddeutschen (via)

„Das ist Truppenbetreuung“

Interview: Thomas Becker

Kabarettist Georg Schramm über den Besuch bei einer Anti-Stuttgart-21-Demonstration, seinen Abschied aus der ZDF-Anstalt und sein neues Solo-Programm.

Kleine Kostprobe, Schramm zu seinem Auftritt in Stuttgart:

SZ: Damit Sie sich in Ruhe auf Ihr neues Solo vorbereiten können.

Schramm: Ja, aber jetzt war ich mit Priol in Stuttgart bei der Montagsdemo – das hat uns beide sprachlos zurückgelassen. Die hatten mich vor Monaten schon gefragt, und Urban sagte auch: Wir müssen da jetzt mal hin. Das war toll. Die hatten um 15 Uhr noch keine Genehmigung für 18 Uhr, haben aber per einstweiliger Verfügung den Schlossplatz gekriegt. Da standen ein Lastwagen als Podium und ein Kran mit Lautsprechern, da waren um halb sechs zehn oder zwölf Leute. Sagt der Urban: Oje, oje. Und es war so schweinekalt! Aber dann, wie auf Knopfdruck, kamen sie von allen Seiten angeströmt, und dann waren es 25.000, innerhalb einer halben Stunde. Das hatte keiner von uns je erlebt. Die Leute sind entschlossener als je zuvor. Auf dem Weg zum Bahnhof haben uns unzählige Leute auf die Schulter geklopft. Wir könnten uns gar nicht vorstellen, wie wichtig das sei, dass Leute wie wir vorbeikommen, nur so könne man durchhalten. Das ist Truppenbetreuung. Marlene Dietrich. Da können wir zwar optisch nicht mithalten, aber im Prinzip ist das verbale Mobilmachung. Wir hatten das Gefühl: Jetzt haben wir mal wieder was Sinnvolles getan.

Advertisements

Urban Priol und Georg Schramm heute abend live in Suttgart

Aus aktuellem Anlaß muss ich meine Blogpause unterbrechen und mal eben eine wichtige Ansage machen:

Heute abend ab 18.00 feiern die Gegen S21-Montagsdemonstranten auf dem Stuttgarter Schloßplatz  ihr 50. Treffen. Zum Jubiäum werden auch Urban Priol und der Meister himself, Georg Schramm erwartet! Wer nicht dabei sein kann, hat die Möglichkeit das Geschehen hier live mitzuverfolgen (bzw. sich anschl. die Aufzeichnung) anzusehen.

http://www.ustream.tv/channel/kanal-1-fluegel-tv

Nachtrag: Die Aufzeichnung wird in Kürze auf http://fluegel.tv/ online getellt. Sodele, hier nun der direkte link

 

Die Unterdecks werden geflutet

Ich muss ehrlich zugeben, dass ich immer noch vollkommen platt bin, ob der nicht mehr zu übertreffenden Dreistigkeit unserer „Obrigkeit“, die ohne jeglichen Skrupel eugenische Programme aus der Nazimottenkiste hervorkramt und ihre verfassungsfeindliche, menschenverachtende Gesinnung nun noch nichteinmal mehr zu kaschieren versucht.

Ich warte nur darauf, demnächst wieder Schriften wie : „Sterilisation und Euthanasie“  in den Auslagen der Jugendämter oder bei Profamilia zu finden. Nebenbei bemerkt: Dererlei Rechtfertigungsschriften für das spätere NS-Erbgesundheitsgesetz , wurden bereits 1933 vom Bertelsmannverlag herausgebracht, also von dem Verlag, der sich heute als „Widerstandsverlag“ in Szene setzt. (hatte ja hier schon kurz drauf verwiesen)

Wenn die Sozial-und Kirchenverbände jetzt nicht wirklich Sturm laufen, dann weiss ich nicht, wer in diesem Land irgendwas aus seiner Geschichte gelernt hat.

Die Abschaffung des Elterngeldes beim Bezug von Arbeitslosengeld II zeigt ganz klar, dass „Unterschichtennachwuchs“ in der Bundesrepublik Deutschland zunehmend unerwünscht ist – eine Denklinie, die die ehemalige Familienministerin Ursula von der Leyen mit der Schaffung des ungerecht gestaffelten Elterngeldes indirekt und direkt schon eingestanden hat.

In der Neuverfilmung „Der Untergang der Titanic“ von James Cameron mussten die Passagiere der Unterdecks der dritten Klasse jämmerlich ersaufen, während die Wohlhabenden der Ersten-Klasse-Reisenden die Rettungsboote besteigen konnten. Die Bundesregierung, die zuvor mit mehreren 100 Milliarden Euro Rettungsschirme Banken, Bankrotteure und Wirtschaft aufgespannt hat, langt nun ungeniert bei den Passagieren der dritten Klasse zu, die in Zukunft noch nicht einmal mehr wissen, wie sie ihre Heizkostenrechung bezahlen sollen. Die Armut wird vergrößert und verfestigt werden und auch die Mittelschichten zunehmend in den Abwärtssog reißen.

Titanische Sparmaßnahmen: Die Unterdecks werden geflutet

Aber ne, nä – Armut? Breitmaulfrösche? Dü gübts doch gor nücht : Unionsfraktion hegt Zweifel an Armutsrisikoquote im Rahmen von ‘Europa 2020′

Da fällt einem echt nix mehr zu ein. Zeit die Unterdecks zu verlassen und die Herrschaften auf den Oberen ins Wasser zu schmeißen.

In diesem Sinne: Georg Schramm 4 President!

„Komm, lass die Sterne, Seni, der Morgen naht und Mars regiert die Stunde.“

MEISTER YODAS ENDE
Über die Zweckentfremdung der Demenz

Lothar Dombrowski ist aus der Anstalt ausgebrochen. Es gilt eine Botschaft unter die Menschen zu bringen. Für tatenloses Grübeln ist der globale Niedergang schon zu weit fortgeschritten. Er geht auf Werbetour und sucht Mitstreiter unter Gleichgesinnten und Altersgenossen, die nicht mehr viel zu erwarten haben und die wie er, lieber im Blitzlicht der Öffentlichkeit scheitern, als gehorsam bis zum kläglichen Ende im Pflegeheim dahin dämmern.
Ein Satz aus Schillers „Wallensteins Tod“ hat ihn aufbrechen lassen. Der letzte Satz, bevor Wallenstein sein Schwert gürtet und in die Schlacht zieht:
„Komm, lass die Sterne, Seni, der Morgen naht und Mars regiert die Stunde.“

(…)

Möge die Macht mit ihm sein!

Premiere: 01. September 2010
Regie: Rainer Pause

http://www.georg-schramm.de/html/programm.html