Rudi Dutschkes revolutionäre Osterbotschaft

dutschke_small

Jesus Christus , der Welt größte Revolutionär,  zeigt allen Menschen einen Weg zum Selbst – diese Gewinnung der inneren Freiheit ist für mich allerdings nicht zu trennen von der Gewinnung eines Höchstmaßes an äußerer Freiheit, die gleichermaßen und vielleicht noch mehr erkämpft sein will.

Tagebuchaufzeichnung zum Karfreitag 1964

Jesus ist auferstanden, Freude und Dankbarkeit sind die Begleiter dieses Tages; die Revolution, die entscheidende Revolution der Weltgeschichte ist geschehen, die Revolution der Welt durch die alles überwindende Liebe. Nähmen die Menschen voll die offenbarte Liebe im Fürsich-Sein an, die Wirklichkeit des Jetzt, die Logik des Wahnsinns könnte nicht mehr weiterbestehen.

Tagebuchaufzeichnung  Ostern 1963

Am Gründonnerstag 1968 wurde Rudi Dutschke von Josef Bachmann auf dem Berliner Kurfürstendamm in Kopf, Hals und Schulter geschossen. Dutschke überlebt schwerstverletzt. Mühsam musste er sich die Sprache zurückerwerben und litt fortan aufgrund der organischen Hirnverletzung an immer wiederkehrenden,  epileptischen Krämpfen.  Am Heiligen Abend 1979  ertrinkt Rudi Dutschke  in Folge eines solchen Anfalls  in der Badewanne.

Rudi Dutschke: Was ist Revolution

Werbeanzeigen

We are never gonna survive unless

… we get a little crazy…

SEAL-Schlager   aus dem Jahre 1991.

Das wusste auch schon Jesus und das vor über 2000 Jahren. Im Gegensatz zu Seal, lehnte Jesus aber das Angbot JerusalemSDS-Coach zu werden ab . Er hatte andere Ambitionen. Er wollte die Menschen retten, ihr Überleben sichern und Schwimmlehrer sein. Denn er wusste, nur wer die Fähigkeit entwickelte, wie die Fische zu schwimmen, konnte die Endzeitkriese der Widder-Ära heil überstehen.

Crazy Jesus –

crazy-jesus

Hier ein patho-logischer Befund

Das Gesamtbild, das wir nie aus dem Auge verlieren dürfen, zeigt uns einen einfachen, ungebildeten, aber bibelfesten Handwerker, der noch tiefer als seine Zeitgenossen in ein abergläubisches, archaisch denkendes Milieu eingebettet ist. Dieser Mann erscheint in der Geschichte als Anhänger von Johannes dem Täufer, den viele für dämonbesessen hielten, den er selbst aber für den wiedergekommenen Elias ansah; dieses Wiederkommen sollte das Weltende ankündigen. Alte Prophezeiungen bezieht er auf sich selbst; er fühlt sich berufen zum Menschensohn und kommenden Messias, zum Herrscher und Weltenrichter im Reiche der Herrlichkeit und handelt danach. Einzelne ekstatische Erlebnisse mit Visionen und Stimmen haben ihm die Erleuchtung und Berufung, die Begnadung angekündigt. Wir sehen diesen Mann fast ausschließlich in einem Zustande von hochfahrender Reizbarkeit und starker Egozentrizität.(…)

aus einem Psychiatrie-Buch aus dem Jahre 1928.

Meine Empfehlung an alle, die sehnlichst auf die Wiederkehr des großen Schwimmlehrers warten. Haltet Ausschau in den Mühlen die da klappern…und schaut nach einem, der den Fischen das fliegen lehren will! Wir leben im Jahr 2009!

[…]No no we’ll never survive unless we get a little bit
A man decides to go along after seventy years
Oh darlin
In a sky full of people only some want to fly
Isn’t that crazy
In a world full of people only some want to fly
Isn’t that crazy
Crazy
In a heaven of people there’s only some want to fly
Ain’t that crazy
Oh babe Oh darlin‘
In a world full of people there’s only some want to fly
Isn’t that crazy
Isn’t that crazy Isn’t that crazy Isn’t that crazy
Ohh
But we’re never gonna survive unless we get a little crazy crazy
No we’re never gonna to survive unless we are a little crazy
But we’re never gonna survive unless we get a little crazy crazy
No we’re never gonna to survive unless we are a little crazy
No no never survive unless we get a little bit
And then you see things
The size of which you’ve never known before
They’ll break it
Someday
Only child know
Them things
The size
Of which you’ve never known before
Someday

aus Crazy von Seal