Kleiner Nachschlag aus der Welt des Dressurreitens

Das Ziel ist eben Harmoie, das Miteinander, das Einswerden im Arbeitprozess  (…) den Respekt bekommt man ja vom Pferd nicht grade geschenkt. Den muss man sich erarbeiten. Im Gegenteil, wenn das Pferd auch nur einen Ansatz von Erfahrung damit macht, wie weit es uns körperlich tatsächlich überlegen ist – kann man einpacken.

Lisa Politt als Dressurreiterin

Werbeanzeigen

Genial: Reiner Kröhnert und Das Jesus Comeback

Premiere am 19.November 2009 im Pariser Hoftheater in Wiesbaden

Reiner Kröhnert darf  wohl ohne Übertreibung als prophetischer Ausnahmekabarettist bezeichnet werden, ein Ausnahmekabarettist, der  seiner Zeit immer ein wenig (oder auch mehr) voraus ist. Sein neues Programm sollte man sich daher auf keinen Fall entgehen lassen und am besten gleich in den Terminkalender festtackern! Hier die Tourdaten

Nach dem „Da Vinci Code“ und dem Geheimnis um die Qumranrollen, wird nun im „Jesus-Comeback“ endlich auch das letzte Messiasrätsel gelöst.

Die Großen der Weltgeschichte ließ er bereits reihenweise aufmarschieren, und auch die Bösen kamen bei ihm, gelegentlich sogar posthum, zu Wort. In seinem neuen Programm lässt Reiner Kröhnert das wahrhaft Gute wieder auferstehen. Diesmal treten all die Kohls, Schröders und Merkels, die Hitlers und Honeckers in den Schatten des einzigen unangefochtenen Wahrheitenverkünders des christlichen Abendlandes. JESUS IS BACK! Fleischlich auferstanden im Hier und Heute, knöpft er sich all jene vor, die immer noch mit seinem Namen in seinem Namen Schindluder treiben.

Und schon hat die CDU ein Problem, und selbst der heilige Stellvertreter himself kommt extra aus Rom angereist, um sich in Reiner Kröhnerts neuestem Satirestreich mal so richtig die Leviten lesen zu lassen.

Ein kabarettistischer Abend im Dienste der Wahrheit, der absoluten Wahrheit…

Rückblickend sei beispielsweise an Kröhnerts  großartigs Bühnenprogramm Königin der Macht und vorher noch „Angie goes to Holywood“ erinnert, das folgendes beinhaltet:

Ein Kinofilm soll entstehen, ein Highlight der Zelluloidkultur, ein Blockbuster, der auch international seinesgleichen sucht, ein „Vom Ostwinde verweht“ für Herz und Hirn. „Crash“ soll der Streifen heißen und vom Untergang des Abendlandes soll er handeln und Frau Merkel soll die Hauptrolle spielen und der Rest der üblichen Verdächtigen – die Schröders, Stoibers, Münteferings und wer sich da sonst noch im politischen Rampenlichte suhlt – darf auch mitmachen. Dazu wird gecastet, wie bei „Deutschland sucht den Superpolitiker“ und gecoacht wie bei einer Daily-Soap. Dazwischen sorgt eine lautstarke Kinski-Wiedergeburt für nachhaltige Irritationen und auch sonst lauern einige „historische Überraschungen“ auf die erwartungsfroh gespannten Zaungäste des Dreharbeiten-Spektakels.

„Angie goes Hollywood“ – das komplette Programm auf youtube